Jero­en Tepas wird neu­er Lei­ter des Stadt­mar­ke­ting War­stein

13. Juni 2019
von Redaktion

Neu­er Stadt­mar­ke­ting­lei­ter Jero­en Tepas mit Ger­tru­dis Litz-Müns­ter und Sabri­na Schrage (Mit­ar­bei­te­rin­nen Stadt­mar­ke­ting) sowie Syl­via Lett­mann (Kom­mu­ni­ka­ti­on), Ursu­la Mül­ler (Gleich­stel­lungs­be­auf­trag­te), Elke Ibing (Vor­sit­zen­de Mar­ke­ting-Aus­schuss) und Bür­ger­meis­ter Dr. Tho­mas Schö­ne (Foto: Stadt­mar­ke­ting War­stein)

War­stein. Die Stadt War­stein hat einen neu­en Lei­ter Stadt­mar­ke­ting: der 45-jäh­ri­ge Jero­en Tepas über­nimmt ab 1. Juli das Sach­ge­biet. „Ich möch­te mei­ne Lei­den­schaft für den Tou­ris­mus und mei­ne Erfah­run­gen im Ein­zel­han­del zusam­men­brin­gen und War­stein als facet­ten­rei­che Stadt mit viel Poten­zi­al vor­an­brin­gen“, erläu­tert Jero­en Tepas sei­ne Moti­va­ti­on.

Der Nie­der­län­der hat an der Hotel-Fach­hoch­schu­le in Ams­ter­dam sei­nen Abschluss als Betriebs­wirt für das Hotel- und Gast­stät­ten­ge­wer­be gemacht und ein kom­bi­nier­tes Stu­di­um im Bereich Tou­ris­mus, Mar­ke­ting und Manage­ment als Betriebs­wirt Tou­ris­mus abge­schlos­sen. Nach diver­sen füh­ren­den Posi­tio­nen in Hotels unter ande­rem im Sauer­land wech­sel­te er 2011 zur Stadt­mar­ke­ting Sun­dern eG, wo er erst als Tou­ris­mus­ma­na­ger und zuletzt als Geschäfts­lei­ter arbei­te­te. Seit Dezem­ber 2016 lei­tet Jero­en Tepas als Betriebs­lei­ter das 1.500 Qua­drat­me­ter gro­ße Mar­ken-Erleb­nis­zen­trum und Werks­ver­kauf „DIE FABRIK“ der Fir­ma Seve­rin Elek­tro­ge­rä­te GmbH in Sun­dern.

Erfah­run­gen als Tou­ris­mus­ma­na­ger der Stadt­mar­ke­ting Sun­dern eG

Für sei­ne Arbeit in der Stadt War­stein hat er sich schon jetzt fes­te Zie­le gesetzt: „Ich möch­te auf die bereits geleis­te­te gute Arbeit des Stadt­mar­ke­tings auf­bau­en und War­stein (Kern­stadt und sei­ne Dör­fer) wei­ter ver­net­zen, Ange­bo­te aus­bau­en, auf­ein­an­der abstim­men und die­se Ange­bo­te noch bes­ser dar­stel­len und kom­mu­ni­zie­ren. Kurz­um wir müs­sen das, was die Stadt War­stein aus­macht, ins Schau­fens­ter stel­len! Nur so kön­nen wir die Stadt War­stein für Bür­ge­rin­nen und Bür­ger sowie für Besu­cher attrak­tiv machen. Das Stadt­mar­ke­ting dient hier­bei als ver­wal­ten­de Schnitt­stel­le für Bür­ger, Unter­neh­mer, Insti­tu­tio­nen und Ver­ei­ne. Das kla­re Ziel ist, die Attrak­ti­vi­tät und Wett­be­werbs­fä­hig­keit der Stadt mit ihren neun Orts­tei­len zu erhö­hen“.

Sabri­na Schrage, die zwi­schen­zeit­lich die Lei­tung des Stadt­mar­ke­tings kom­mis­sa­risch über­nom­men hat­te, bleibt als erfah­re­ne Mit­ar­bei­te­rin im Team von Jero­en Tepas. „Wir sind im ver­gan­ge­nen Jahr mit vie­len Auf­ga­ben des Stadt­mar­ke­tings gut vor­an­ge­kom­men. Jedoch freue ich mich nun sehr, wenn wir bald mit ver­ein­ten Kräf­ten agie­ren“, so Sabri­na Schrage.

Bür­ger­meis­ter Schö­ne: Das hilft uns sehr, War­stein vor­an zu brin­gen

Syl­via Lett­mann, Vor­gän­ge­rin von Jero­en Tepas, wird sich wei­ter­hin um die Pres­se­ar­beit küm­mern und Ende des Jah­res die Stabs­stel­le „Gleich­stel­lung“ über­neh­men, wenn die Gleich­stel­lungs­be­auf­trag­te Ulla Mül­ler in die Frei­zeit­pha­se ihrer Alters­teil­zeit wech­selt. Um eine rei­bungs­lo­se Ein­ar­bei­tung zu gewähr­leis­ten, wird Lett­mann bereits jetzt zur stell­ver­tre­ten­den Gleich­stel­lungs­be­auf­trag­ten ernannt. „Ich freue mich, dass wir mit Syl­via Lett­mann eine enga­gier­te Nach­fol­ge­rin gefun­den haben. Wir arbei­ten bereits jetzt sehr gut Hand in Hand“, erklärt Ulla Mül­ler, und Syl­via Lett­mann ergänzt: „Ich habe häu­fig betont, wie viel Poten­zi­al die Stadt War­stein besitzt. Einen wich­ti­gen Anteil dar­an haben die star­ken Frau­en der Stadt. Mir ist es wich­tig dazu bei­zu­tra­gen, gesell­schaft­li­che Struk­tu­ren so wei­ter­zu­ent­wi­ckeln, dass noch mehr Frau­en ihre Krea­ti­vi­tät und ihre Kom­pe­ten­zen aktiv in das Stadt­le­ben ein­brin­gen, sowohl als Mit­ar­bei­te­rin­nen der Stadt War­stein als auch als Bür­ge­rin­nen“.

Bür­ger­meis­ter Schö­ne zeigt sich erfreut: „Uns gelingt es immer wie­der, Erfah­ren­heit und Kon­ti­nui­tät mit neu­en inhalt­li­chen und per­so­nel­len Impul­sen zu kom­bi­nie­ren. Das hilft uns sehr, unse­re Stadt War­stein immer wei­ter vor­an zu brin­gen. Allen Betei­lig­ten sei gedankt – und Herr Tepas noch ein­mal herz­lich will­kom­men gehei­ßen“.