Unwet­ter­ein­sät­ze durch star­kes Som­mer­ge­wit­ter

blitzeinschalg-in-Brilon

Blitz über Bri­lon


b3Bri­lon. Am Sams­tag­nach­mit­tag (27.8.) wur­de das Stadt­ge­biet von Bri­lon von einem hef­ti­gen Unwet­ter über­rascht. Gegen 16:30 Uhr wur­den der Ret­tungs­leit­stel­le in Mesche­de die ers­ten über­flu­te­ten Kel­ler in Bri­lon gemel­det. Schon auf der Anfahrt zu ers­ten Ein­satz­stel­le in der Fried­rich­stra­ße konn­te man die Aus­wir­kun­gen des kur­zen aber kräf­ti­gen Unwet­ters erken­nen. Dicke Äste waren von Bäu­men abge­knickt und Laub ver­stopf­te vie­le Kanal­ein­läu­fe.
b2 b1In der Fried­rich­stra­ße soll­te ein Kel­ler unter Was­ser ste­hen. Hier war aller­dings, eben­so wie bei einer ähn­li­chen Mel­dung vom Drü­bel, kein Ein­grei­fen mehr nötig. Dafür waren aber meh­re­re Stra­ßen über­flu­tet. Die Hop­pe­cker Stra­ße stand in Höhe des Auto­hau­ses kom­plett unter Was­ser. Eben­so der Ost­ring, der Neh­de­ner Weg und der Kreis­ver­kehr auf der B7 in Rich­tung Mars­berg. Nach gut zwei Stun­den waren die­se Ein­satz­stel­len abge­ar­bei­tet. Noch wäh­rend das Fahr­zeug in Bri­lon wie­der ein­satz­be­reit gemacht wur­de, wur­de die Lösch­grup­pe Mes­sing­hau­sen alar­miert. Auf der L870 in Rich­tung Bering­hau­sen, droh­ten meh­re­re dicke Äste auf die Stra­ße zu stür­zen. Außer­dem war die Stra­ße durch das Laub stark ver­un­rei­nigt. Die Lösch­grup­pe Mes­sing­hau­sen sicher­te den Gefah­ren­be­reich ab und besei­tig­te die Äste. Zur Unter­stüt­zung wur­de die Dreh­lei­ter aus Bri­lon ange­for­dert. Da die durch das Laub ver­schmut­ze Stra­ße eine gro­ße Gefahr für die Ver­kehrs­teil­neh­mer dar­stell­te, wur­de das Tank­lösch­fahr­zeug aus Bri­lon nach­ge­for­dert. Mit Hil­fe der Selbst­schutz­dü­sen am TLF, wur­de die Stra­ße gerei­nigt. Gegen 23 Uhr waren die Ein­satz­kräf­te wie­der in ihren Unter­künf­ten. Ins­ge­samt waren 20 Feu­er­wehr­män­ner der Lösch­grup­pe Mes­sing­hau­sen und des Lösch­zug Bri­lon zur Besei­ti­gung der Gefah­ren­stel­len im Ein­satz.