Mehr Platz für Eltern mit Kin­dern: Neue Park­plät­ze in Sun­dern ein­ge­rich­tet

11. Juni 2019
von Redaktion

Bür­ger­meis­ter Ralph Bro­del und Fach­be­reichs­lei­ter Ste­phan Urny stell­ten jetzt die neu­en Eltern-Kind-Park­plät­ze vor (Foto: Stadt Sun­dern)

Sun­dern. Mehr Platz zum Ein- und Aus­stei­gen bie­ten jetzt zwei neu ein­ge­rich­te­te Eltern-Kind Park­plät­ze. Dies alles in unmit­tel­ba­rer Nähe zum Levy-Klein-Platz und der Kin­der­be­treu­ungs­ein­rich­tung „Röhr­pi­ra­ten“. Zusam­men mit dem zustän­di­gen Fach­be­reichs­lei­ter Ste­phan Urny konn­te Bür­ger­meis­ter Ralph Bro­del die bei­den neu­en Park­plät­ze der Öffent­lich­keit über­ge­ben. „Es ist eines der Ergeb­nis­se mei­ner Markt­platz­ge­sprä­che. Jun­ge Müt­ter hat­ten mich dar­auf auf­merk­sam gemacht, dass die alten Plät­ze zu klein waren“, so Bro­del.

Sicher­heit stand bei der Platz­aus­wahl an ers­ter Stel­le

Auf den neu ein­ge­rich­te­ten Park­plät­zen ist das Ein- und Aus­la­den des Nach­wuch­ses jetzt kein Pro­blem mehr. Ob Bug­gy oder Kin­der­scha­le, immer bleibt genü­gend Raum die wert­vol­len klei­nen Pas­sa­gie­re sicher aus oder ins Auto zu brin­gen. Und Sicher­heit stand auch bei der Platz­aus­wahl an ers­ter Stel­le, so Ste­phan Urny, zustän­di­ger Lei­ter für die städ­ti­sche Ver­kehrs­be­hör­de: „Wir haben einen Platz gewählt, wo es kei­nen Durch­gangs­ver­kehr gibt, sich also die Eltern nicht stän­dig Sor­gen machen müs­sen, wenn der Nach­wuchs direkt auf der Stra­ße steht“. Die Aus­wahl scheint gelun­gen zu sein, denn kaum eröff­net erfreut sich der Eltern-Kind-Park­platz schon gro­ßer Beliebt­heit. „Jetzt fän­de ich es nur gut, dass sich nie­mand sonst auf die Park­plät­ze stellt“, so der Bür­ger­meis­ter, „denn sonst sind die Eltern und der Nach­wuchs die Leid­tra­gen­den.“