Rad­weg­be­schil­de­rung in Hach­en noch vor der Sai­son umgesetzt

SPD Orts­ver­ein zeigt sich froh über aus­ge­wie­se­ne siche­re Alter­na­ti­ve zur B229

Hach­en. Nach­dem bereits im Som­mer 2019 von Mit­glie­dern der Hache­ner Sozi­al­de­mo­kra­ten bean­tragt wur­de, eine für den tou­ris­ti­schen Rad­ver­kehr aus­ge­wie­se­ne siche­re Stre­cke, die abseits der B229 liegt, aus­zu­wei­sen, wur­den jetzt durch die Tech­ni­schen Diens­te der Stadt neue Hin­weis­schil­der in der Ort­schaft aufgestellt.

Dank der neu­en Beschil­de­rung durch die tech­ni­schen Diens­te der Stadt Sun­dern, ist für den tou­ris­ti­schen Rad­ver­kehr die siche­re Stre­cke abseits der B229 zu finden.

Jen­seits der stark befah­re­nen B229 ist nun für den tou­ris­ti­schen Rad­ler eine Stre­cke über die Schul­stra­ße und Ebberg mit der anschlie­ßen­den Durch­que­rung der Sied­lung „Am Engel­berg“ ausgewiesen.
Pri­ma, so Wer­ner Gün­ther (Mit­glied im AK Rad­we­ge), dass recht­zei­tig vor dem Beginn der neu­en Rad­sai­son, den Rad­lern eine siche­re Alter­na­ti­ve zur B229 ange­bo­ten wird.

wei­te­re Ver­bes­se­run­gen erarbeiten

Einig ist man sich aber auch im Kreis der Hache­ner SPD dar­über, dass wei­te­re Ver­bes­se­run­gen und Optie­run­gen zur Ver­bes­se­rung des Rad­we­ge­kon­zep­tes erar­bei­tet wer­den müssen.