Was­ser­spie­gel im Vor­be­cken Ame­cke wird abge­senkt

4. Dezember 2019
von Redaktion

Um etwa einen Meter wird der Pegel des Ame­cker Vor­be­ckens abge­senkt (Foto: DI)

Ame­cke. Der Ruhr­ver­band senkt ab dem 4. Dezem­ber 2019 den Was­ser­spie­gel des Vor­be­ckens Ame­cke der Sor­pe­tal­sper­re um etwa einen Meter ab. Die Stau­spie­gel­sen­kung wird etwa zwei Wochen andau­ern. Grund für die Absen­kung sind Unter­su­chungs­ar­bei­ten an der Damm­dich­tung, um den Instand­hal­tungs­auf­wand der 25 Jah­re alten Asphalt­ober­flä­chen­dich­tung des Damms abschät­zen zu kön­nen.

Instand­set­zung im Abstand von 20 bis 40 Jah­ren

„Der­ar­ti­ge Asphalt­dich­tun­gen, die übli­cher­wei­se auf der Was­ser­sei­te von Stau­däm­men auf­ge­bracht wer­den, sind durch wech­seln­de Was­ser­spie­gel­la­gen, Son­ne, Frost und Wel­len­schlag extre­men Bean­spru­chun­gen aus­ge­setzt. Eine Instand­set­zung im Abstand von 20 bis 40 Jah­ren ist daher völ­lig nor­mal und gehört zu den regel­mä­ßi­gen Betriebs­auf­ga­ben”, so Ruhr­ver­bands­spre­cher Mar­kus Rüdel. „Der Beginn der eigent­li­chen Instand­hal­tung hängt vom Grad der Schä­di­gung ab, der im Rah­men der Unter­su­chung erfasst wird.”