Der Niko­laus kommt per Video – Digi­ta­ler Niko­laus-Besuch in Amecke

Video­bot­schaft statt Haus­be­such: Eine coro­na­ge­rech­te Akti­on zu Niko­laus bie­tet die Schüt­zen­bru­der­schaft Ame­cke an.

Weil der übli­che Besuch von Niko­laus sowie Knecht Ruprecht am 5. Dezem­ber in den Ame­cker Fami­li­en durch die Coro­na-Rest­rek­tio­nen nicht mög­lich ist, hat sich die Schüt­zen­bru­der­schaft Ame­cke eine Alter­na­ti­ve ein­fal­len las­sen: Sie zeich­net kur­ze Video­bot­schaf­ten des Niko­lau­ses für die Kin­der auf und schickt die­se in die Familien.
Mit der digi­ta­len Vari­an­te sol­len die Augen der Kin­der auch wäh­rend der Pan­de­mie strahlen
„Die Kin­der müs­sen in der Pan­de­mie auf vie­les ver­zich­ten. Wir hof­fen, dass wir mit der digi­ta­len Vari­an­te für eine freu­di­ge Abwechs­lung und strah­len­de Kin­der­au­gen sor­gen kön­nen“, sagen die Verantwortlichen.
Und so geht’s: Alle Fami­li­en, die eine Video­bot­schaft des Niko­lau­ses für eines oder meh­re­re Kin­der wün­schen, schrei­ben bit­te bis Don­ners­tag, 3. Dezem­ber, eine E‑Mail an Die­ter Schu­ma­cher: Schumacher-Amecke@t‑online.de In die­ser E‑Mail lis­ten sie die Punk­te auf, die der Niko­laus über das Kind bzw. die Kin­der sagen soll. Zudem, ob der Niko­laus noch auf etwas ver­wei­sen soll, zum Bei­spiel eine Niko­laus­tü­te der Eltern, die an einer bestimm­ten Stel­le steht. Und in der E‑Mail muss eine Han­dy­num­mer ste­hen, an die die Schüt­zen das Video schi­cken sol­len. Die Schüt­zen neh­men die Video­bot­schaf­ten des Niko­lau­ses auf.
Die Vide­os ver­schi­cken sie am Sams­tag, 5. Dezem­ber, bis spä­tes­tens 16 Uhr an die ange­ge­be­nen Handynummern.