Staats­se­kre­tär Zier­ke mit Dirk Wie­se beim THW in Arnsberg

6. August 2021
von Redaktion

 

 

Hochsauerlandkreis/​Arnsberg. Auf Ein­la­dung des hei­mi­schen SPD-Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­ten und Frak­ti­ons­vi­ze, Dirk Wie­se, hat Ste­fan Zier­ke, Par­la­men­ta­ri­scher Staats­se­kre­tär für Gleich­stel­lung, Kin­der, Jugend und Ehren­amt im Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Fami­li­en, Senio­ren, Frau­en und Jugend (BMFSFJ), am 02. August 2021 die THW-Regio­nal­stel­le in Arns­berg besucht.

Gemein­sa­mer Rundgang

PSt. Ste­fan Zier­ke (drit­ter von links) mit Mit­glie­dern des THW Arns­berg und dem hei­mi­schen Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­ten Dirk Wie­se. (Foto: privat)

Zusam­men mit dem THW-Lan­des­be­auf­trag­ten für NRW, Dr. Hans-Ingo Schli­wien­ski, dem Lei­ter der Regio­nal­stel­le Arns­berg, Sascha Mey­er, dem Orts­be­auf­trag­ten des THW Arns­bergs, Mat­thi­as Hol­lmann sowie dem Vor­sit­zen­den des SPD Stadt­ver­ban­des Arns­berg, Tim Breu­ner ging es, nach einem kur­zen Rund­gang über die Lie­gen­schaft, um The­men wie die ver­gan­ge­nen sowie  aktu­el­len Ein­sät­ze in NRW und Rhein­land-Pfalz, den Bun­des­frei­wil­li­gen­dienst und die aktu­el­len Ent­wick­lun­gen im Regio­nal­be­reich Arnsberg.

Dank an die Hel­fer beim Hochwasserseinsatz

Der par­la­men­ta­ri­sche Staats­se­kre­tär Ste­fan Zier­ke und Dirk Wie­se bedank­ten sich aus­drück­lich für den Ein­satz der THW-Hel­fer wäh­rend und nach der Flut. Alle Orts­ver­bän­de aus dem Hoch­sauer­land­kreis waren betei­ligt und noch immer sind eini­ge Hel­fer des Orts­ver­ban­des Arns­berg im Einsatz.

 

„Eini­ge THW-Orts­ver­bän­de im Hoch­sauer­land haben in die­sem Jahr neue Fahr­zeu­ge und Aus­rüs­tun­gen vom Bund bekom­men. Dies zeigt, wie rich­tig die Ent­schei­dun­gen für das Fahr­zeug­be­schaf­fungs­pro­gramm, das der Deut­sche Bun­des­tag auf­ge­setzt hat, waren“, betont Wie­se und erklärt wei­ter: „Es freut mich zudem, dass mit vier neu­en Hel­fern aus dem Bun­des­frei­wil­li­gen­dienst (Buf­dis) das THW jetzt ab August/​ Sep­tem­ber noch zusätz­li­che Unter­stüt­zung bekommt.“