Nächs­ten Sonn­tag in der Hoch­hei­de wan­dern

Hoch­sauer­land­kreis. Mesche­de. Win­ter­berg-Nie­ders­feld.

Freun­de der Völ­ker­be­geg­nung (FdV) wan­dern durch die Nie­ders­fel­der Hoch­hei­de
Wie in jedem Jahr laden die FdV ihre Ver­eins­mit­glie­der, Freun­de und alle Inter­es­sier­te zu einer Wan­de­rung ein. Am Sonn­tag dem 25. Sep­tem­ber 2016 ist es end­lich wie­der soweit! Gemein­sam mit Wan­der­füh­rer Wer­ner Stein­berg geht es nach Nie­ders­feld zu einem klei­nen Aus­flug in die Hoch­hei­de.

Wann und wie kom­men die Teil­neh­mer nach Nie­ders­feld?
Tref­fen ist um 13.00 Uhr beim Kreis­haus in Mesche­de. Von dort aus fährt die Grup­pe mit Fahr­ge­mein­schaf­ten nach Nie­ders­feld.

Was ist in Nie­ders­feld geplant?
Die Wan­de­rung führt etwa 5 km durch die schöns­te und größ­te Hoch­hei­de Deutsch­lands, hier im Bereich Neu­er Hagen. Die Teil­neh­me­rin­nen und Teil­nah­mer wer­den 10 Erleb­nis­sta­tio­nen zum The­ma Ruhe, Erho­lung und Info zur Hoch­hei­de in rund 1 ¾ Stun­den ken­nen­ler­nen. Danach ist eine Ein­kehr in der Hoch­hei­de-Hüt­te vor­ge­se­hen. Die Plät­ze in der Hüt­te sind bereits reser­viert, bei gutem Wet­ter im Frei­en, sonst im Zelt. Hüt­ten­wirt Ralf Gei­len und sein Team ser­vie­ren ein gro­ßes Stück Omas lecke­ren Land­ku­chen oder ande­re Def­tig­kei­ten aus der Küche. Die Hüt­te ist täg­lich geöff­net von 10.00 Uhr bis zum Anbruch der Däm­me­rung.
Wer nicht mit­wan­dern will aber beim gemein­sa­men Kaf­fee­trin­ken dabei sein möch­te ist herz­lich ein­ge­la­den, ab 15.30 Uhr zur Hüt­te kom­men.

Für die Auto­fah­rer aus Mesche­de die Beschrei­bung der Anfahrt zur Hoch­hei­de-Hüt­te in Nie­ders­feld:
B 7 über Best­wig bis zum Abzweig hin­ter Nutt­lar (neue Brü­cke im Bau über Bahn, Ruhr und B 7), rechts ab Rich­tung Ols­berg, Win­ter­berg über die B 480 bis Nie­ders­feld , hin­ter der Volks­bank direkt bei der Spar­kas­se links abbie­gen und sofort wie­der rechts ab, der Beschil­de­rung „Gast­stät­te Hoch­hei­de­hüt­te“ fol­gen. Den geteer­ten Weg ca. 2,5 km hoch fah­ren bis zum letz­ten Park­platz, vor der Schran­ke rechts abbie­gen und ca. 800 m den geschot­ter­ten Weg bis zum Park­platz der Hoch­hei­de­hüt­te (beschil­dert) lang­sam hin­auf­fah­ren.

Wan­der­füh­rer Wer­ner Stein­berg und die FdV freu­en sich auf eine gute Betei­li­gung und hof­fen auf brauch­ba­res Wan­der­wet­ter.

PM der Freun­de der Völ­ker­be­geg­nung (FdV)