Som­mer­tour führt CDU-Spit­ze in die Niko­lai-Kir­che und ins Hei­mat­mu­se­um

Her­mann Run­te, Propst Meinolf Kem­per, Mar­cel Till­mann, Bür­ger­meis­ter Klaus Hül­sen­beck, Man­fred Voll­bracht, Hubert Spe­cken­heu­er, Stadt­ver­bands­vors. Micha­el Rosen­kranz, stell­vertr. Kreis­vor­sit­zen­de Hil­trud Schmidt, Det­lef Stein­hoff Hei­mat­mu­se­um, Kreis­ge­schäfts­füh­rer Fritz Nies, Fried­helm Bracht (Foto: CDU)

Ober­mars­berg. Die jähr­li­che Som­mer­tour führ­te den CDU-Kreis­vor­stand in die­sem Jahr nach Ober­mars­berg. Im Schat­ten der Niko­lai­kir­che wur­den die Teil­neh­mer von Mars­bergs Bür­ger­meis­ter Klaus Hül­sen­beck und Propst Meinolf Kem­per emp­fan­gen. Grund für den Besuch war die Dach­sa­nie­rung der Kir­che, die im Jahr 2018 statt­ge­fun­den hat­te und für die der CDU-Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Patrick Sen­s­burg För­der­mit­tel in Höhe von 100.000 Euro in Ber­lin gewor­ben hat­te. Die anschlie­ßen­de Füh­rung durch Her­mann Run­te brach­te den Teil­neh­mern die unter­schied­li­chen Bau­wei­sen an der Niko­lai­kir­che nah. Denn die Besu­cher beka­men einen Blick für die west­fä­li­schen, gothi­schen und auch roma­ni­schen Bau­ab­schnit­te an dem Kirch­ge­bäu­de.

Stadt­ge­schich­te seit dem 30-jäh­ri­gen Krieg

Nach gut einer Stun­de mach­te sich der Kreis­vor­stand auf den Weg, das Hei­mat­mu­se­um zu besich­ti­gen, das 2014 von Mars­berg nach Ober­mars­berg umge­sie­delt wor­den war und in der alten Schu­le unter­ge­bracht ist. Hier ist vom 30-jäh­ri­gen Krieg bis zur heu­ti­gen Zeit die Stadt­ge­schich­te aus­ge­stellt.

Der CDU Kreis­vor­stand zeig­te sich begeis­tert, wie sich Ober­mars­berg hier prä­sen­tie­re. Die Teil­neh­mer hoben beson­ders das gro­ße ehren­amt­li­che Enga­ge­ment der Hel­fe­rin­nen und Hel­fern aus dem Hei­mat­mu­se­um her­vor. Was dort in den fünf Jah­ren mit viel Herz­blut geschaf­fen wur­de, sei sen­sa­tio­nell.