Luft­kur­ort Höhendörfer

Prä­di­kat für Win­ter­ber­ger Ortsteile

Arns­berg / Win­ter­berg. Die drei Win­ter­ber­ger Orts­tei­le Neu­as­ten­berg, Len­ne­plät­ze und Lan­ge­wie­se tra­gen jetzt gemein­sam das Prä­di­kat „Luft­kur­ort Höhen­dör­fer”. Lan­ge­wie­se war bereits seit 2001 zusam­men mit Hohen­leye „staat­lich aner­kann­ter Erho­lungs­ort”. Für sich allein konn­te der Ort die Kri­te­ri­en des Kur­or­te­ge­set­zes für die Aner­ken­nung als Luft­kur­ort nicht erfül­len – wohl aber im Zusam­men­schluss mit den bei­den ande­ren Ort­schaf­ten. Der Orts­teil Neu­as­ten­berg ist bereits seit 1996 staat­lich aner­kann­ter Luftkurort.

Regie­rungs­prä­si­dent Dr. Gerd Bol­ler­mann über­gab die staat­li­che Aner­ken­nungs­ur­kun­de an Bür­ger­meis­ter Wer­ner Eick­ler, Micha­el Beck­mann, Tou­ris­mus­di­rek­tor und Geschäfts­füh­rer der Win­ter­berg Tou­ris­tik und Wirt­schaft GmbH (WTW) sowie Dr. Nico­laus Prinz, Mana­ger für Sport- und Gesund­heits­tou­ris­mus in Winterberg.

Im Win­ter­ber­ger Stadt­ge­biet befin­den sich neben den jetzt aus­ge­zeich­ne­ten Orts­tei­len eben­falls die bei­den Luft­kur­or­te Nie­ders­feld und Züschen sowie der Heil­kli­ma­ti­schen Kur­ort Win­ter­berg mit den Orts­tei­len Win­ter­berg, Altas­ten­berg und Elkeringhausen.

RP Dr. Gerd Bol­ler­mann: „Die hei­mi­sche Tou­ris­mus- und Gesund­heits­wirt­schaft ist  auf der Basis einer wun­der­schö­nen Natur­land­schaft gut auf­ge­stellt. Die für den Tou­ris­mus ver­ant­wort­li­chen Akteu­re arbei­ten kon­ti­nu­ier­lich an der Wei­ter­ent­wick­lung der Tou­ris­mus­bran­che. Daher ist Süd­west­fa­len zu Recht offi­zi­ell eine der „Gesund­heits­re­gio­nen” des Lan­des Nord­rhein-West­fa­len oder anders for­mu­liert eine „Qua­li­täts­re­gi­on der Kur- und Erholungsorte”.

Mitt­ler­wei­le gibt es in der Regi­on Süd­west­fa­len ins­ge­samt 37 Orte, die ein Prä­di­kat nach dem nord­rhein-west­fä­li­schen Kur­or­te­ge­setz füh­ren dür­fen – vom Erho­lungs­ort bis zum Heil­bad. Der Regie­rungs­be­zirk Arns­berg ver­fügt über die höchs­te Dich­te an Kur- und Erho­lungs­or­ten in Nordrhein-Westfalen.