Ein 40Tonner kipp­te und Fah­rer wur­de in der Fah­rer­ka­bi­ne ein­ge­klemmt

Schwe­rer Ver­kehrs­un­fall auf der Bun­des­stra­ße 236

polizeiwagen-zweiSchmal­len­berg (Hoch­sauer­land)  Am Diens­tag, 11.6.13 in den frü­hen Mor­gen­stun­den kam es auf der Bun­des­stra­ße 236 in der Nähe von Ober­kir­chen zu einem schwe­ren Ver­kehrs­un­fall. Ein Lkw (40 Ton­nen) war gegen 08:10 Uhr auf der Stre­cke von Ober­kir­chen in Rich­tung Win­ter­berg unter­wegs. In einer engen Rechts­kur­ve, in der die Stra­ße die Rich­tung um etwa 180 Grad ändert, kipp­te der Last­kraft­wa­gen, bela­den mit altem Asphalt, auf die lin­ke Sei­te um. Dabei wur­de der Fah­rer, ein 48-jäh­ri­ger Mann aus War­burg, in der Fah­rer­ka­bi­ne ein­ge­klemmt. Die Feu­er­wehr muss­te ihn befrei­en und aus der Kabi­ne ret­ten. Die Ver­let­zun­gen des Man­nes durch den Unfall sind so schwer­wie­gend, dass er mit einem Ret­tungs­hub­schrau­ber in eine Spe­zi­al­kli­nik geflo­gen wur­de.

Lebens­ge­fahr besteht nach aktu­el­len Infor­ma­tio­nen aber nicht. Außer dem War­bur­ger wur­de nie­mand ver­letzt. Wei­te­re Fahr­zeu­ge waren nicht in den Unfall ver­wi­ckelt.