Feu­er­wehr bringt Brand in Nehei­mer Fuß­gän­ger­zo­ne schnell unter Kon­trol­le

Zu einem Brand in der Nehei­mer Fuß­gän­ger­zo­ne wur­de die Feu­er­wehr am Don­ners­tag­abend alar­miert (Foto: Feu­er­wehr Arns­berg)

Neheim. Am Don­ners­tag­abend wur­de ein Gebäu­de­brand in der Nehei­mer Haupt­stra­ße gemel­det. Die ein­ge­setz­ten Kräf­te konn­ten eine Ver­rau­chung am Vor­dach eines Geschäfts­hau­ses fest­stel­len. Mit Hil­fe einer Wär­me­bild­ka­me­ra wur­de der Bereich kon­trol­liert.

Press­holz­plat­ten kokel­ten

Ursäch­lich für die Rauch­ent­wick­lung waren kokeln­de Press­holz­plat­ten. Die­se wur­den vom dem Dach ent­fernt und mit einem Was­ser­lö­scher gelöscht. Zusätz­lich wur­de das Geschäfts­haus kon­trol­liert, hier konn­te aber kei­ne wei­te­re Ver­rau­chung fest­ge­stellt wer­den. Nach ca. 30 Minu­ten konn­te die Ein­satz­stel­le dem Haus­be­sit­zer über­ge­ben wer­den.