Mobi­le Schad­stoff­samm­lung im Raum Neheim und Hüs­ten Anfang Sep­tem­ber auf Tour

27. August 2021
von Redaktion

 

 

Arns­berg. Das Schad­stoff­mo­bil der Stadt Arns­berg geht wie­der auf Tour. Im Raum Neheim und Hüs­ten wer­den die Sam­mel­stel­len am Sams­tag, 4. Sep­tem­ber, ange­fah­ren. Ange­nom­men wer­den u.a. Bat­te­rien und Akkus, Far­ben, ölhal­ti­ge Pro­duk­te und Che­mi­ka­li­en (Lis­te sie­he unten).

 

Die gro­ße mobi­le Schad­stoff­samm­lung macht am 4. Sep­tem­ber hier Station:

 

Herdrin­gen        Park­strei­fen vor der Grund­schu­le,  Neu­er Weg          09.00 – 09.30 Uhr

Hol­zen                Park­strei­fen vor der Schüt­zen­hal­le, Vorm  Lüer          09.45 – 10.15 Uhr

Voß­win­kel         Park­platz Haar­hof­stra­ße                                             10.45 – 11.15 Uhr

Bachum           Platz beim Feu­er­wehr­ge­rä­te­haus, Zum Hein­rich       11.30 –  12.00 Uhr

Neheim            Moos­fel­de / Moos­fel­der Ring                                    12.15 – 12.45 Uhr

Neheim              Containerplatz/​Ackerstraße                                       13.30 – 14.15 Uhr

Hüs­ten                Lud­ge­ri­park­platz                                                        14.30 – 15.00 Uhr

 

Wei­te­re Hinweise:

 

Alt­rei­fen wer­den nur am Wert­stoff­bring­hof an der Hüs­te­ner Stra­ße 15 in Arns­berg, ohne Fel­ge und gegen eine Gebühr von 5 Euro ange­nom­men. Aktu­el­le Öff­nungs­zei­ten sind Mo. bis Fr. von 10 bis 16.30 Uhr und sams­tags von 9 bis 13.30 Uhr.

 

Das Schad­stoff­mo­bil der Stadt Arns­berg nimmt Fol­gen­des an:

 

  • KFZ – Bat­te­rien, Bat­te­rien u. Akkumulatoren
  • Far­ben, Lacke und Klebstoffe
  • Lösungs­mit­tel­hal­ti­ge Produkte
  • Oel­hal­ti­ge Produkte
  • Rei­ni­gungs-und Pflegemittel
  • Mit­tel zur Schäd­lings­be­kämp­fung und zum Pflanzenschutz
  • Queck­sil­ber­hal­ti­ge Pro­duk­te / Ener­gie­spar­lam­pen / Leuchtstoffröhren
  • Pro­duk­te mit Chemikalien
  • Spray­do­sen
  • Elek­tro­klein­ge­rä­te (Kan­ten­län­ge maxi­mal 40 x 40 cm)

 

Nicht ange­nom­men werden:

 

  • Feu­er­zeug­gas
  • Gas­feu­er­zeu­ge
  • Gas­kar­tu­schen Pro­pan-/Bu­tan
  • Gas­bren­ner / klein für Unkraut
  • Gas­fla­schen Pro­pan-/ Butan
  • Toner
  • Zement aus­ge­här­tet
  • lee­re aus­ge­här­te­te Farb- und Lackgebinde
  • lee­re Dispersionsfarbengebinde

 

Die Tech­ni­schen Diens­te bit­ten um Beach­tung der fol­gen­den Sicherheitsregeln:

Der Trans­port und die Abga­be darf nur in geschlos­se­nen Behäl­tern und Gebin­den erfol­gen. Eine per­sön­li­che ist nur direkt beim Fach­per­so­nal des Schad­stoff­mo­bils mög­lich. Zudem gibt es eine Men­gen­be­gren­zung. Abfall kann nur in einem Anlie­fe­rungs­ge­fäß bis zu 30 L Fas­sungs­ver­mö­gen oder bis zu einer Mas­se von 30 kg ange­nom­men wer­den. Das Schad­stoff­mo­bil nimmt kei­ne unbe­kann­ten Abfäl­le an, die­se kön­nen nur beim Wert­stoff­bring­hof zu den bekann­ten Öff­nungs­zei­ten abge­ge­ben werden.