Lan­des­för­de­rung: 134.544 Euro für Hei­mat­zeug­nis „Hein­rich-Kno­che-Welt“

23. Juli 2019
von Redaktion

v.l.: Petra Schmitz-Her­mes (Geschäfts­füh­re­rin der Bür­ger­stif­tung Arns­berg), Dr. Ste­phan Guht (Vor­stands­mit­glied der Bür­ger­stif­tung Arns­berg), Bernd Mor­lock (Orts­hei­mat­pfle­ger in Arns­berg-Herdrin­gen), Klaus Fröh­lich (Stadt Arns­berg), Deni­se Müns­ter­mann, Chris­ti­an Flaß­hoff (bei­de Bezirks­re­gie­rung Arns­berg) (Foto: Bür­ger­stif­tung Arnsberg)

Herdrin­gen. Arns­berg. Mit 134.544 Euro unter­stützt das Land Nord­rhein-West­fa­len die Bür­ger­stif­tung Arns­berg und ihr Pro­jekt Hei­mat­zeug­nis „Hein­rich-Kno­che-Welt“.

Deni­se Müns­ter­mann, Dezer­nen­tin der Bezirks­re­gie­rung Arns­berg, über­reich­te heu­te den ent­spre­chen­den För­der­be­scheid an den Vor­stand der Bür­ger­stif­tung, Dr. Ste­phan Guth, und deren Geschäfts­füh­re­rin, Petra Schmitz-Her­mes, für das Hei­mat­zeug­nis „Hein­rich-Kno­che-Welt“ in Arnsberg-Herdringen.

Hei­mat­zeug­nis „Hein­rich-Kno­che-Welt“

Ent­lang von sie­ben Sta­tio­nen führt ein Rund­weg durch Arns­berg-Herdrin­gen, auf dem die Bür­ger­stif­tung über den Leh­rer und Mathe­ma­ti­ker Hein­rich Kno­che infor­miert: Die­ser wur­de 1831 in Fre­de­burg gebo­ren und starb 1911 in Hüs­ten. Von 1852 bis 1892 lei­te­te er die Herdrin­ger Volks­schu­le. Kno­che ver­fass­te das „Rechen­buch für Volks­schu­len“, das mit über sechs Mil­lio­nen ver­brei­te­ten Exem­pla­ren sei­nen Ruf als fort­schritt­li­chen Rechen­meis­ter begrün­de­te. In sei­ner Frei­zeit war er Diri­gent des ört­li­chen Gesang­ver­eins und initi­ier­te volks­tüm­li­che Thea­ter­stü­cke auf der Saal­büh­ne des ört­li­chen Gasthofes.

Der Rund­gang und sei­ne Informationspunkte:

  • Kreuz­stra­ße / Ostentor
    All­ge­mei­ne Infor­ma­tio­nen über Hein­rich Kno­che und Herdringen
  • Kirch­platz
    Hein­rich Kno­che als Künst­ler und Kirchenmann
  • Alte Schu­le
    Infor­ma­tio­nen über das Wir­ken als Lehrer
  • Kne­ers Speicher
    Geschich­te Herdringens
  • Wohn­haus der Fami­lie Knoche
    Pri­va­te und fami­liä­re Einblicke
  • Stand­ort des Dorf­mo­dells mit dem Dorfbach
    His­to­ri­sche Erläu­te­run­gen zum Dorf und der Region
  • Kreu­zung Stumpf­stra­ße / Heinrich-Knoche-Platz
    Mehr­ge­nera­tio­nen­platz mit Auf­ent­halts­mög­lich­kei­ten und diver­sen Akti­vi­tä­ten wie einer Rechen­ta­fel, eine Holz­ein­le­ge­ar­beit im Boden mit dem „Satz des Pytha­go­ras“ und ande­ren Spiel­mög­lich­kei­ten für Jung und Alt.