Land bewil­ligt 5,8 Mil­lio­nen Euro für Rat­hau­sum­bau

17. Juli 2019
von Redaktion

Der ers­te Bewil­li­gungs­be­scheid vom Land für die Sanie­rung und den Umbau des Arns­ber­ger Rat­hau­ses ist heu­te ein­ge­trof­fen (Foto: Stadt Arns­berg)

Arns­berg. Ein ers­ter wich­ti­ger Schritt ist getan: Wie das Minis­te­ri­um für Hei­mat, Kom­mu­na­les, Bau und Gleich­stel­lung des Lan­des NRW heu­te bekannt gab, erhält die Stadt Arns­berg für das Pro­jekt „Stadt­um­bau West, Stadt­um­bau­ge­biet Hüs­ten“ För­der­mit­tel in einer Höhe von rund 5,8 Mio Euro.

Bitt­ner: Wich­ti­ger Mei­len­stein

„Damit ist der ers­te Teil der För­der­gel­der für den Umbau des Arns­ber­ger Rat­hau­ses mit Her­rich­tung der ehe­ma­li­gen Stück­gut­ab­fer­ti­gung für die Arns­ber­ger Tafel gesi­chert. Ich freue mich über die­sen wich­ti­gen sym­bo­li­schen Mei­len­stein im Rah­men des Pro­jek­tes“, erklärt der städ­ti­sche Bür­ger­meis­ter Ralf Paul Bitt­ner anläss­lich der freu­di­gen Bot­schaft aus Düs­sel­dorf.

Zwei För­der­töp­fe

Die För­der­gel­der stam­men aus der Städ­te­bau­för­de­rung und dem Inves­ti­ti­ons­pakt „Sozia­le Inte­gra­ti­on im Quar­tier“ der Euro­päi­schen Uni­on, des Bun­des und des Lan­des Nord­rhein-West­fa­len. Ins­ge­samt wer­den 466,5 Mio Euro an 207 Kom­mu­nen in NRW aus­ge­schüt­tet.