Geden­ken an die Reichspogromnacht

 

Kranz­nie­der­le­gun­gen und Gedenk­ver­an­stal­tung am 7. Novem­ber 2021

 

Arns­berg. Am Sonn­tag, 7. Novem­ber 2021, fin­den wie­der die tra­di­tio­nel­len Kranz­nie­der­le­gun­gen anläss­lich des Geden­kens an die Reichs­po­grom­nacht statt. Die Stadt Arns­berg lädt herz­lich alle Bürger*innen ein, teilzunehmen.

Die Ter­mi­ne sehen wie folgt aus:

Oeven­trop: 13.30 Uhr, Gedenk­stät­te vor dem Stadtbüro

Arns­berg: 14.00 Uhr, jüdi­scher Fried­hof an der Stra­ße „Kuh­weg“

Hüs­ten: 14.45 Uhr, jüdi­scher Fried­hof an der Stra­ße „Alt Hüsten“

Neheim: 15.30 Uhr, jüdi­scher Fried­hof an der Stra­ße „Möhnepfor­te“

 

Gedenk­ver­an­stal­tung um 17 Uhr 

Im Anschluss an die Kranz­nie­der­le­gun­gen lädt auch in die­sem Jahr die Ver­an­stal­ter­ge­mein­schaft „Geden­ken an den 09.11.1938 Arns­berg“ zu ihrer jähr­li­chen Gedenk­ver­an­stal­tung ein. Die­se fin­det um 17 Uhr in der Chris­tus­kir­che Neheim (Burg­stra­ße 29) statt. Refe­rent Dr. theol. Man­fred Kel­ler trägt zu der Fra­ge „Wie gehen wir mit der jüdi­schen Geschich­te unse­rer Stadt um?“ vor.

 

Die Vor­aus­set­zun­gen zur Teil­nah­me an der Gedenk­ver­an­stal­tung und an den Kranz­nie­der­le­gun­gen rich­ten sich nach der zum Zeit­punkt der Ver­an­stal­tun­gen gül­ti­gen Coro­na­schutz­ver­ord­nung (www​.arns​berg​.de/​c​o​r​ona).

In der Ver­an­stal­ter­ge­mein­schaft enga­gie­ren sich: Deka­nat Hoch­sauer­land-West, Ev. Aka­de­mie Arns­berg, Ev. Kir­chen­ge­mein­de Neheim, Ev. Erwach­se­nen­bil­dung im Ev. Kirchenkreis

Arns­berg, Hei­mat­bund Neheim-Hüs­ten e.V., Jäger­ver­ein Neheim 1834 e.V., Kath. Bil­dungs­werk Arns­berg-Sun­dern, Kath. Kir­chen­ge­mein­de St. Johan­nes Bap­tist Neheim und Voß­win­kel, Kath. Kir­chen­ge­mein­de St. Petri Hüs­ten, Stadt Arnsberg.

(Quel­le: Stadt Arnsberg)