CDU-Frak­ti­on sowie der Frak­ti­on Bündnis90/Die GRÜ­NEN stel­len Antrag auf Erstel­lung eines Rad­ver­kehrs­kon­zep­tes für Arnsberg

Rad­ver­kehrs­kon­zept soll als Hand­lungs­grund­la­ge für eine Ver­bes­se­rung des Rad­ver­kehrs dienen
Arns­berg. CDU und Bündnis90/Die GRÜ­NEN machen sich für ein Arns­ber­ger Rad­ver­kehrs­kon­zept stark. In einem gemein­sa­men Antrag for­dern die Frak­tio­nen von CDU und Bünd­nis 90/DieGRÜNEN im Rat der Stadt Arns­berg die Stadt­ver­wal­tung auf, bis zum Ende des Jah­res 2021 ein Rad­ver­kehrs­kon­zept zu erstellen.

Trend Rad­fah­ren

„Rad­fah­ren liegt im Trend. Durch die stän­di­ge Wei­ter­ent­wick­lung der E‑Bikes wird das Rad­fah­ren auch im ber­gi­gen Sauer­land immer belieb­ter”, weiß CDU-Rats­mit­glied Chris­toph Hil­le­brand aus eige­ner Erfah­rung zu berich­ten. Ob als Fort­be­we­gungs­mit­tel in der Frei­zeit oder als Ver­kehrs­mit­tel auf dem Weg zu Arbeit, Rad­fah­ren ist in. Es schont die Umwelt und för­dert die Gesund­heit. Aller­dings muss auch die Infra­struk­tur passen.

Kon­zept für die gesam­te Stadt

In der Ver­gan­ge­heit wur­de schon viel am Red­we­ge­kon­zept der Stadt Arns­berg getan, fin­den . Es gibt aber noch viel zu tun fin­den die Frak­tio­nen von CDU und Bündnis90/DIE GRÜ­NEN. (Foto: CDU und Bündnis90/DIE GRÜ­NEN, Arnsberg)

Bei­de Frak­tio­nen begrü­ßen die Anstren­gun­gen, die die Stadt Arns­berg in der Ver­gan­gen­heit unter­nom­men hat, Arns­berg zu einer fahr­rad­freund­li­chen Stadt zu machen. Es gibt nach Auf­fas­sung von CDU und Bünd­nis 90/Die GRÜ­NEN jedoch noch viel zu tun. Ein Rad­ver­kehrs­kon­zept soll die Gesamt­stadt erfas­sen, Schwach­stel­len des vor­han­de­nen Net­zes auf­zei­gen, Lösun­gen für Gefah­ren­schwer­punk­te dar­le­gen, Haupt- und Neben­rou­ten bestim­men und dafür kon­kre­te Ver­bes­se­rungs- und Aus­bau­maß­nah­men kon­kret beschreiben.

Maß­nah­men und Prioritäten

Unter Mit­wir­kung von Eltern, Schü­lern, Ein­zel­han­del und Tou­ris­mus­bran­che­soll ein schlüs­si­ges Fahr­rad­we­ge-Netz ein­schließ­lich Abstell­an­la­gen erar­bei­ten und Maß­nah­men-Prio­ri­tä­ten bestim­men. Auch neue Mög­lich­kei­ten mit kon­takt­lo­sen Ampel­sen­so­ren sol­len ein­be­zo­gen wer­den. „Das Rad­ver­kehrs­kon­zept, als noch feh­len­der Teil des bereits vor­lie­gen­den Mas­ter­plans Mobi­li­tät soll den Aus­gangs­punkt stel­len für eine struk­tu­rel­le Ver­bes­se­rung des (Rad-)Verkehrsnetzes in unse­rer Stadt”, so Jan Ovel­gön­ne, Frak­ti­ons­spre­cher Bündnis90/Die GRÜ­NEN im Rat der Stadt Arnsberg.