In Bachum brann­te ein Wohn­haus­an­bau voll­stän­dig ab

1. Juni 2021
von Redaktion
Arnsberg/Bachum. In der Mit­tags­zeit kam es zu einem Brand in der Fried­hof­stra­ße in Bachum. Ein Anbau brann­te in vol­ler Aus­deh­nung, so dass die Rauch­säu­le schon aus der Fer­ne sicht­bar war. Das erst­ein­tref­fen­de Fahr­zeug des Stand­or­tes Bachum des Lösch­zu­ges Neheim erhöh­te direkt das Alarm­stich­wort, so dass wei­te­re Ein­hei­ten sich auf den Weg machten.

Die­ser Anbau an einem Wohn­haus in der Bachu­mer Fried­hof­stra­ße brann­te voll­stän­dig ab. (Fotos: Feu­er­wehr Arnsberg)

Wohn­haus in Mit­lei­den­schaft gezogen

Das Feu­er hat­te bereits auf das Wohn­haus über­ge­grif­fen, so dass ein Trupp unter schwe­rem Atem­schutz das Gebäu­de­in­ne­re nach Brand­stel­len unter­such­te, eine star­ke Ver­rau­chung war vor­han­den. Auch wur­de das Dach kon­trol­liert, indem ein­zel­ne Dach­pfan­nen ent­fernt wurden.

Per­son hat­te Rauch eingeatmet

Wäh­rend des Ein­sat­zes mel­de­te sich eine Per­son, wel­che klei­ne Men­gen Rauch ein­ge­at­met hat­te, nach kur­zer Behand­lung durch den Ret­tungs­dienst wur­de die Per­son wie­der ent­las­sen. Auch befan­den sich kei­ne Per­so­nen mehr in dem Gebäude.
Ins­ge­samt waren 64 Ein­satz­kräf­te vor Ort, von denen für die meis­ten nach ca. 3 Stun­den der Ein­satz been­det war. Die Ein­heit des Stand­or­tes Bachum ver­blieb zur Brand­wa­che noch eini­ge Zeit an dem Objekt.
(Quel­le: Feu­er­wehr Arnsberg)