Drei jun­ge Men­schen wer­den bei Ver­kehrs­un­fall schwer ver­letzt

30. Juli 2019
von Redaktion

Schwer ver­letzt wur­den drei jun­ge Men­schen bei einem Ver­kehrs­un­fall am Mon­tag­abend auf der Nord­hau­ser Stra­ße. (Foto: Feu­er­wehr Iserlohn/ Ste­fan Buchen)

Iser­lohn. Gegen 22:22 Uhr mel­de­ten Anru­fer über den Not­ruf 112 einen über­schla­ge­nen PKW auf der Nord­hau­ser Stra­ße. Laut Anru­fer soll­te das Fahr­zeug bren­nen und Per­so­nen dar­in ein­ge­klemmt sein. Beim Ein­tref­fen der Feu­er­wehr bestä­tig­te sich dies glück­li­cher­wei­se nicht.

Insas­sen brach­ten sich in Sicher­heit

Die drei 17, 18 und 20 Jah­re alten Innen­sas­sen hat­ten den Unfall­wa­gen bereits ver­las­sen. Eben­so brann­te der VW Golf nicht. Die drei Per­so­nen ver­letz­ten sich bei dem Unfall jedoch so schwer, dass sie durch eine Not­ärz­tin noch vor Ort ver­sorgt wer­den muss­ten. Im Anschluss wur­den sie mit zwei Ret­tungs­wa­gen in die umlie­gen­den Kran­ken­häu­ser nach Iser­lohn und Hagen gebracht.

Poli­zei ermit­telt

Die Ein­satz­kräf­te der Feu­er­wehr Iser­lohn, die mit dem Rüst­zug der Berufs­feu­er­wehr und der Lösch­grup­pe Lecking­sen an der Ein­satz­stel­le waren, sicher­te den Brand­schutz und klemm­ten – wegen der mög­li­chen Brand­ge­fahr – die Bat­te­rie des Unfall­fahr­zeugs ab. Nach weni­gen Minu­ten konn­te der Ein­satz abge­schlos­sen wer­den. Zur genau­en Unfall­ur­sa­che hat die Poli­zei die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men.