Betrun­ke­ne Mesche­de­rin fährt gegen Stra­ßen­schild

Mesche­de. Bei einem Unfall am Sams­tag auf der Nör­deltstra­ße spiel­te Alko­hol die wohl ent­schei­den­de Rol­le. Eine 60-Jäh­ri­ge Auto­fah­re­rin war gegen 16 Uhr in Rich­tung Hardt­stra­ße unter­wegs. Hier geriet sie teil­wei­se in den Gegen­ver­kehr und tou­chier­te den Außen­spiel­gel eines ent­ge­gen­kom­men­den Pkw. Im anschlie­ßen­den Ein­mün­dungs­be­reich fuhr sie gera­de­aus und prall­te gegen ein Stra­ßen­schild. Bei der Unfall­auf­nah­me stell­ten die Poli­zis­ten Alko­hol­ge­ruch bei der Mesche­de­rin fest.

Füh­rer­schein sicher­ge­stellt

Ein Alko­hol­test ergab einen Wert von etwa 0,9 Pro­mil­le. Der Frau wur­de eine Blut­pro­be ent­nom­men. Die Beam­ten stell­ten den Füh­rer­schein sicher. Ein Straf­ver­fah­ren wur­de ein­ge­lei­tet.