„Sauer­land-Swim­run” – Pär­chen läuft und schwimmt für die Wie­der­auf­fors­tung des Sauer­län­der Waldes

23. Juli 2021
von Redaktion

„Sauer­land-Swim­run“ am 30. Und 31. Juli: Zusam­men für den Wald!

Wib­ke und Claus Unkel (Mit­te) mit von links, Rebec­ca Becker, Jörg Schlü­ter, Andrea Tig­ges, Tan­ja Schefers, Sebas­ti­an Wit­te) (Foto: Frank Albrecht)

 

Arns­berg. Von Hen­ne­see zum Möh­ne­see und zum Sor­pe­see lau­fen – und längs durch sie hin­durch schwim­men. Das haben sich Claus und Wib­ke Unkel aus Arns­berg vor­ge­nom­men. Mit die­ser beson­de­ren sport­li­chen Leis­tung wol­len sie nicht nur auf den Kli­ma­wan­del im Arns­ber­ger Wald auf­merk­sam machen, son­dern durch das Sam­meln von Spen­den auch zur Wie­der­auf­fors­tung bei­tra­gen. Das Ehe­paar plant, an die­sem Wochen­en­de ins­ge­samt rund 80 km zu lau­fen und rund 25 km zu schwim­men. Zum Ver­gleich: Die Schwimm­stre­cke bei einer Tri­ath­lon-Lang­di­stanz beträgt 3,8 km. Dabei wer­den die bei­den Sportler*innen aus Arns­berg rund 2000 Höhen­me­ter über­win­den. Bei die­ser sport­li­chen „Ultra-Ver­an­stal­tung“ am 30. und 31. Juli geht es aber nicht nur um den Extrem­sport – auch ein­hei­mi­schen Sportler*innen wird auf kür­ze­ren Teil­stre­cken die Mög­lich­keit gebo­ten, für den Arns­ber­ger Wald zu laufen.

Unter­stüt­zung durch die Kommunen

Gemein­sam unter­stüt­zen die Kom­mu­nen Arns­berg, Möh­ne­see und Mesche­de, der Stadt­sport­ver­band Arns­berg und der Kreis­sport­bund HSK das Vor­ha­ben. In einem inter­kom­mu­na­len Pro­jekt wur­de dafür eine gemein­sa­me Inter­net-Platt­form (https://kurzelinks.de/sauerlandswimrun) für das Vor­ha­ben geschaf­fen. Von dort wird auch auf die beson­de­re Spen­den­sei­te von „waldlokal.com“ wei­ter­ge­lei­tet, die das Spen­den beson­ders ein­fach gestal­tet. Bei ihrem außer­ge­wöhn­li­chen Vor­ha­ben wer­den Claus und Wieb­ke Unkel von der Arns­ber­ger WEPA-Stif­tung unter­stützt. Pro gelau­fe­nem Kilo­me­ter stellt die­se jeweils 100 Euro für die Wie­der­auf­fors­tung der Wäl­der in den vier betei­lig­ten Kom­mu­nen zur Ver­fü­gung. Aber auch wird auch Pri­vat­per­so­nen und Unter­neh­men sind auf­ge­ru­fen, die bei­den Extremsportler*innen mit einer Spen­de für den Wald zu unterstützen.

Bewusst­sein schaffen

„Durch unser Pro­jekt möch­ten wir Bewusst­sein für das Aus­maß der Schä­den, die die Wäl­der in unse­rer Regi­on in den ver­gan­ge­nen Jah­ren erlit­ten haben, schaf­fen. Wir wür­den uns freu­en, wenn wir damit auch ande­re ermun­tern könn­ten, dazu bei­zu­tra­gen die­se Ent­wick­lun­gen so gut es geht rück­gän­gig zu machen“, so Wib­ke und Claus Unkel dazu.

WEPA Stif­tung

„Die WEPA Stif­tung unter­stützt Claus und Wib­ke Unkel sehr ger­ne in ihrem außer­ge­wöhn­li­chen sport­li­chen Vor­ha­ben, um sich aktiv für die drin­gen­de Wie­der­auf­fors­tung des Walds in unse­rer Regi­on ein­zu­set­zen, der durch die Fol­gen des Kli­ma­wan­dels stark geschä­digt wur­de. Als WEPA Stif­tung unter­stüt­zen wir gemein­nüt­zi­ge Initia­ti­ven und Orga­ni­sa­tio­nen unter ande­rem in dem The­men­feld Nach­hal­tig­keit. „Gemein­sam für eine bes­se­re Zukunft“ ist das, was uns als WEPA Stif­tung antreibt. Der Swim­rum mit der Spen­den­samm­lung für die Wie­der­auf­fors­tung ist hier eine sehr unter­stüt­zens­wer­te Initia­ti­ve für einen nach­hal­ti­gen Bei­trag in der Regi­on. Wir unter­stüt­zen die­se Initia­ti­ve ger­ne“, so Ing­mar Loh­mann, Vor­stand der WEPA Stiftung.

Mit­läu­fer erwünscht

Glei­ches gilt für den zwei­ten Teil des Sauer­land – Swim­runs: Unter dem Mot­to „Zusam­men für den Wald“ sind ein­hun­dert Teilnehmer*innen aus Sauer­län­der Sport­ver­ei­nen auf­ge­ru­fen, auf der Lauf­stre­cke des Ehe­paars Unkel „mit­zu­lau­fen“ und sich Sponsoringpartner*innen zu suchen, die einen Bei­trag zur Wie­der­auf­fors­tung leis­ten wol­len – egal ob bei­spiels­wei­se pri­va­te Unter­stüt­zen­de, Arbeitgeber*innen oder ande­re. Das Anmel­de­ver­fah­ren dafür läuft über die Sei­ten des Krei­s­port­bun­des Hochsauerlandkreis.

 

Für die­se Spen­den­läu­fe bie­ten sich u.a. das ca. 15 km lan­ge Teil­stück zwi­schen Mesche­de und Lat­ten­berg und/oder die sich anschlie­ßen­de unge­fähr 11 km lan­ge Stre­cke bis zum Möh­ne­see an. Auf dem Lat­ten­berg öff­net extra das Wald­gast­haus Schür­mann am Frei­tag, den 30. Juli 2021, um die Mit­tags­zeit sei­ne Türen, um Läu­fern, deren Spon­so­ren und Inter­es­sier­ten die Mög­lich­keit zu bie­ten, sich bei Kaf­fee, Kuchen und Kalt­ge­trän­ken über das Pro­jekt zu infor­mie­ren und auszutauschen.

„Am Sams­tag, den 31. Juli 2021, wür­den wir uns – unter Ein­hal­tung der gel­ten­den Abstands­re­geln – über Beglei­tung vom Möh­ne­stau­damm bis zum Restau­rant Gesel­len­haus in Hüs­ten freu­en“, so Claus und Wib­ke Unkel. Am Stre­cken­ziel erwar­tet die Inha­be­rin des Restau­rants Gesel­len­haus, Ste­fa­nie Peetz, Läufer*innen und Zuschauer*innen mit klei­nen Street-Food-Gerich­ten. Die­se wer­den aus Zuta­ten her­ge­stellt, die vom Bio­la­den Regen­bo­gen (Arnsberg/Neheim) eigens für das Pro­jekt gespon­sert wer­den. Die Ver­kaufs­er­lö­se kom­men eben­falls dem Auf­fors­tungs­pro­jekt zugute.

 

 

Über die Web­sei­te www.sauerland-seen.de gelan­gen Inter­es­sier­te auf die Spen­den­sei­te der Wald­lo­kal gGmbH, einer gemein­nüt­zi­gen loka­len Wie­der­auf­fors­tungs­in­itia­ti­ve (www.waldlokal.com/swimrun). „Hier fin­den alle Sauer­land-Swim­run-Inter­es­sen­ten spe­zi­el­le Wie­der­auf­fors­tungs- Spen­den­me­nüs“, so Andrea Tig­ges von Wald­Lo­kal. Hier kann (unter Anga­be der erlau­fe­nen Kilo­me­ter der teil­neh­men­den Sportler*innen) ent­spre­chend gespen­det wer­den – oder auch direkt für das „Team Unkel“.  Die Spen­den wer­den dann in der kom­men­den Pflanz­pe­ri­ode für Wie­der­auf­fors­tungs­ak­tio­nen in den betei­lig­ten Kom­mu­nen eingesetzt.

 

#sauer­land­wim­run #sdg13 #sdg15