Meh­re­re Strei­fen­wa­gen kamen beim Streit zwei­er Fami­li­en zum Einsatz

3. März 2021
von Redaktion
Mesche­de. Ein Streit zwi­schen zwei Fami­li­en rief am Diens­tag die Poli­zei auf den Plan. Ein 50-jäh­ri­ger Mann leis­te­te Wider­stand gegen die Poli­zei. Er lern­te anschlie­ßend das Mesche­der Poli­zei­ge­wahr­sam kennen.

Poli­zei­li­che Anwei­sun­gen ignoriert

Gegen 22.15 Uhr wur­den der Poli­zei Strei­tig­kei­ten an der Zeug­haus­stra­ße gemel­det. Etwa 10 bis 15 Per­so­nen ver­such­ten in das Wohn­haus einer Fami­lie ein­zu­drin­gen. Die Poli­zei erschien mit meh­re­ren Strei­fen­wa­gen am Ein­satz­ort. Die betei­lig­ten Per­so­nen zeig­ten sich unein­sich­tig und igno­rier­ten teil­wei­se die poli­zei­li­chen Anwei­sun­gen. Ein 50-jäh­ri­ger Mesche­der ver­such­te durch die Absper­rung der Poli­zei durch­zu­bre­chen und stieß die Beam­ten zur Sei­te. Dar­auf­hin wur­de der Mann zu Boden gebracht und gefes­selt. Anschlie­ßend wur­de er ins Poli­zei­ge­wahr­sam gebracht, aus dem er im Lau­fe der Nacht wie­der ent­las­sen wur­de. Alle wei­te­ren Per­so­nen erhiel­ten Platzverweise.

Bedro­hung und Widerstand

Weder Ein­satz­kräf­te noch Betei­lig­te erlit­ten Ver­let­zun­gen. Die Poli­zei ermit­telt nun wegen einer Bedro­hung sowie des Wider­stan­des gegen Polizeibeamte.