CDU begrüßt Initia­ti­ve für Fuß- und Fahrradweg

30. September 2021
von Redaktion

Ver­bin­dung vom Ewi­gen Weg zur Fußgängerzone 

Zwei Sun­derner Pri­vat­leu­te haben die Idee zu einem Ver­bin­dungs­weg vom Ewi­gen Weg zur Fuß­gän­ger­zo­ne, der vom Stadt­ver­band der CDU unter­stützt wird. (Foto: Dorf​in​fo​.de)

Der CDU-Orts­ver­band Sun­dern begrüßt die Idee von Wolf­gang und Rudolf Hil­gen­roth, mit einem Fuß- und Rad­weg am Ewi­gen Weg begin­nend Ober­s­un­dern mit der Fuß­gän­ger­zo­ne zu ver­bin­den. Über die Röhr­wie­sen kann so ein Fuß- und Rad­weg ent­ste­hen, der nicht mit dem Auto­ver­kehr kol­li­diert und am Ende an bestehen­de Wege anschließt. „Hier haben sich zwei Pri­vat­leu­te Gedan­ken gemacht, wie sie mit ihren eige­nen Flä­chen dazu bei­tra­gen kön­nen, Sun­dern zu ver­bes­sern und direkt mit einem Pla­ner einen Ent­wurf erstellt“, lobt CDU-Orts­vor­sit­zen­der Sebas­ti­an Boo­ke das Engagement.

Attrak­ti­vi­täts­stei­ge­rung der Innenstadt

Die CDU sieht in der Idee, nach der Ent­schei­dung zur neu­en Kita am Röhr­bo­gen und zum aus­ge­üb­ten Vor­kaufs­recht einer Immo­bi­lie am Franz-Josef-Tig­ges-Platz, einen wei­te­ren ers­ten Bau­stein zur Attrak­ti­vi­täts­stei­ge­rung der Innen­stadt. „Vie­le Jah­re wur­de die Innen­stadt nicht beherzt ange­packt, jetzt sind ers­te Ansät­ze und Ent­schei­dun­gen vor­han­den, auf die nun zei­tig wei­ter auf­ge­baut wer­den muss“, so die ein­hel­li­ge Mei­nung des Orts­vor­stan­des der CDU, der auf eine Prio­ri­sie­rung die­ser The­ma­tik in der Stadt­ver­wal­tung setzt.