Städ­ti­sche Gale­rie Iser­lohn lädt ein zur Füh­rung durch die Jet­te Flüg­ge-Aus­stel­lung „Zuflur­stü­cke“

flüggeIser­lohn. Die Städ­ti­sche Gale­rie Iser­lohn, Theo­dor-Heuss-Ring 24, bie­tet am Mitt­woch, 1. Juni, um 17 Uhr eine Füh­rung durch die Aus­stel­lung von Jet­te Flüg­ge „Zuflur­stü­cke – Gra­fik und Zeich­nung“ an.

 

Die in Iser­lohn leben­de Künst­le­rin wid­met sich inten­siv der Druck­gra­fik. Sie expe­ri­men­tiert mit den unter­schied­lichs­ten Mate­ria­li­en für die mit­un­ter skur­ri­len und fra­gi­len Druck­stö­cke, fin­det unge­wöhn­li­che Lösun­gen und lotet auf viel­fäl­ti­ge Wei­se die Gren­zen des Medi­ums aus. Es geht dabei fast aus­schließ­lich um Uni­ka­te und nicht um Ver­viel­fäl­ti­gun­gen.

Ihre Inspi­ra­ti­on erhält Jet­te Flüg­ge vor allem in der Natur. Die Pflan­zen­welt birgt einen uner­schöpf­li­chen Kos­mos aus Far­ben und For­men. Das zykli­sche Wer­den und Ver­ge­hen fas­zi­nie­ren sie dabei eben­so wie die wech­seln­den Stim­mun­gen des Lichts. Aus­gangs­punkt für Jet­te Flüg­ges Kunst­wer­ke sind Zeich­nun­gen. Zeich­nen „vor der Natur“ oder bes­ser „in der Natur“ stellt eine essen­ti­el­le Erfah­rung dar. „Es ist eine Art Zustands­aus­tausch mit der Welt.”

Jet­te Flüg­ge erhielt 2014 den erst­mals ver­ge­be­nen För­der­preis für jun­ge Kunst der Mär­ki­schen Bank Stif­tung in Hagen.

 

Die Aus­stel­lung „Zuflur­stü­cke“ ist bis zum 17. Juli in der Städ­ti­schen Gale­rieIs­erlohn zu sehen. Die Öff­nungs­zei­ten sind mitt­wochs bis frei­tags von 15 bis 19 Uhr, sams­tags von 11 bis 15 Uhr sowie sonn­tags von 11 bis 17 Uhr. Der Ein­tritt ist frei, die muse­ums­päd­ago­gi­sche Füh­rung ist kos­ten­los.

 

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen gibt es tele­fo­nisch unter den Ruf­num­mern 02371 / 217‑1940 oder -1972, oder online unter www.galerie-iserlohn.de.