Schwe­rer Ver­kehrs­un­fall auf der B 236

Gemein­sa­me Übung der Feu­er­weh­ren aus Iser­lohn und Schwer­te
DSC_3830 DSC_3842Iser­lohn / Schwer­te (Mär­ki­scher Kreis / Unna. Schwe­rer Ver­kehrs­un­fall auf der B 236, meh­re­re Per­so­nen ein­ge­klemmt! So lau­te­te ges­tern, am Sams­tag, den 01.06.2013 der Ein­satz­be­fehl für den Lösch­zug 3 (Let­ma­the / Stüb­be­ken) und den Lösch­zug Schwer­te – Ergs­te.  Zu einer gemein­sa­men Ein­satz­übung traf man sich auf dem Wan­der­park­platz „Schwar­zes Loch“ unweit des Schälk. Drei defor­mier­te Schrott­fahr­zeu­ge mit jeweils einer ein­ge­klemm­ten Per­son (Übungs­dum­mies) stan­den als Übungs­sze­na­rio für die rund 35 Ein­satz­kräf­te bereit. Teil­wei­se hat­ten sich die PKWs über­schla­gen, lagen auf dem Dach oder auf der Sei­te. Bevor jedoch mit der eigent­li­chen Ret­tung der Per­so­nen begon­nen wer­den konn­te, muss­ten umfang­rei­che Siche­rungs­maß­nah­men ergrif­fen wer­den. Mit spe­zi­el­len Abstütz­sys­te­men wur­den die ver­un­fall­ten Fahr­zeu­ge sta­bi­li­siert. Es galt, den Brand­schutz sicher zustel­len und eine ers­te medi­zi­ni­sche Ver­sor­gung durch­zu­füh­ren. Erst im Anschluss konn­te mit der Ret­tung, die zügig erfolg­te, begon­nen wer­den. Hier­zu wur­den drei hydrau­li­sche Ret­tungs­sät­ze ein­ge­setzt. Nach rund 1 1/2 Stun­de wur­de die Übung erfolg­reich been­det.