Noch 1.000 freie Aus­bil­dungs­stel­len

dr_bettina_wolf_18Bei der Agen­tur für Arbeit Sie­gen sind noch 1.011 freie Aus­bil­dungs­stel­len für das kom­men­de Lehr­jahr gemel­det. Davon sind 651 im Kreis Sie­gen-Witt­gen­stein und 360 im Kreis Olpe. „Wir kom­men nun auf die Ziel­gra­de auf dem Aus­bil­dungs­markt. Die Mög­lich­kei­ten, eine Lehr­stel­le im Wunsch­be­ruf zu bekom­men, wer­den klei­ner“, erläu­tert Dr. Bet­ti­na Wolf. Die Vor­sit­zen­de der Geschäfts­füh­rung der Agen­tur für Arbeit Sie­gen rät den jun­gen Men­schen daher, nicht nur im eige­nen Ort nach einem Aus­bil­dungs­platz zu suchen. „Viel­leicht arbei­tet im Unter­neh­men ja jemand aus dem eige­nen Wohn­ort oder dem Nach­bar­ort, sodass sich eine Fahr­ge­mein­schaft anbie­tet. Das erfah­ren die Jugend­li­chen aber erst im Gespräch mit dem Unter­neh­men“, weiß Dr. Wolf.

Beson­ders gut sind die Chan­cen noch im Lebens­mit­tel­han­del (13 freie Stel­len je unver­sorg­ten Bewer­ber), in der Lebens­mit­tel- und Genuss­mit­tel­her­stel­lung (8,4), in der Gas­tro­no­mie (7,3), im Hoch­bau (4,6) und im Tief­bau (5,5), in der Fahr­zeug­füh­rung im Stra­ßen­ver­kehr (4,9). sowie im Metall­bau und Schweiß­tech­nik (3,1)

Im Kreis Sie­gen-Witt­gen­stein ist die Zahl der Bewer­ber um 104 auf 1.951 gesun­ken. Gleich­zei­tig haben die Betrie­be bis Juni 1.921 Lehr­stel­len gemel­det. Das sind 121 mehr als im letz­ten Jahr. Im Kreis Sie­gen-Witt­gen­stein sind noch 651 Aus­bil­dungs­stel­len unbe­setzt. Auf der Suche nach einer Lehr­stel­le sind nur noch 592 Jugend­li­che. Das sind 72 oder 10,8 Pro­zent weni­ger als letz­tes Jahr im Juni. „In die­sem Jahr haben wir erst­mals genau­so vie­le Lehr­stel­len wie Bewer­be­rin­nen und Bewer­ber. Ich rech­ne fest damit, dass sich der demo­gra­fi­sche Wan­del in Zukunft noch stär­ker bemerk­bar macht und wir auch im Kreis Sie­gen-Witt­gen­stein deut­lich mehr Lehr­stel­len als Bewer­ber haben wer­den“, ana­ly­siert Dr. Bet­ti­na Wolf.

Im Kreis Olpe gibt es bereits deut­lich mehr Aus­bil­dungs­stel­len als Bewer­ber. Auf einen Bewer­ber kom­men 1,3 Stel­len. Die Zahl der Bewer­ber ist um 76 auf 1.074 gestie­gen. Von ihnen sind noch 301 auf der Suche nach einem Aus­bil­dungs­platz. Ent­ge­gen dem Trend ist die Zahl der Bewer­ber gestie­gen. Dies führt Dr. Bet­ti­na Wolf auf die ver­stärk­ten Bemü­hun­gen der Berufs­be­ra­ter zurück, jun­ge Men­schen für ihr Ange­bot zu gewin­nen „Die Suche nach einem Aus­bil­dungs­platz ist nicht immer ein­fach, auch wenn dies bei den vie­len frei­en Stel­len so scheint. Die Jugend­li­chen müs­sen sich gut infor­mie­ren und Berufs­al­ter­na­ti­ven beden­ken“, erläu­tert sie. Die Zahl gemel­de­ten Aus­bil­dungs­stel­len ist im Kreis Olpe im Ver­gleich zum Vor­jahr um 11,7 Pro­zent auf 1.347 gesun­ken. Unbe­setzt sind davon noch 360.

Im gan­zen Bezirk der Agen­tur für Arbeit Sie­gen haben sich bis Juni 3.025 jun­ge Män­ner und Frau­en gemel­det, die einen Aus­bil­dungs­platz suchen. Das sind 28 weni­ger als im letz­ten Jahr. Im glei­chen Zeit­raum hat die Arbeits­agen­tur mit 3.268 Aus­bil­dungs­plät­zen 57 weni­ger erfasst als im letz­ten Jahr zu die­sem Zeit­punkt. Noch unver­sorgt sind 893 jun­ge Män­ner und Frau­en, genau so vie­le wie im letz­ten Jahr im Juni. „Wer noch auf der Suche ist, soll­te sich zügig bei unse­ren Berufs­be­ra­tern mel­den, denn sie hel­fen dabei, noch eine pas­sen­de Lehr­stel­le zu fin­den“, lädt die Vor­sit­zen­de der Geschäfts­füh­rung der Agen­tur für Arbeit Sie­gen ein, das Ange­bot der Berufs­be­ra­tung zu nut­zen.