Händ­ler­be­fra­gung in der Atten­dor­ner Innen­stadt geplant

17. April 2014
von Redaktion

Gemein­sa­me Umfra­ge der Han­se­stadt Atten­dorn und der Wer­be-gemein­schaft Attendorn
Ergeb­nis­se flie­ßen in den Pro­zess der Innen­stadt­ent­wick­lung ein

frageboegen_einzelhaendlerIn der Zeit vom 25. April bis 10. Mai 2014 führt die Han­se­stadt Atten­dorn (Kreis Olpe) gemein­sam mit der Wer­be­ge­mein­schaft Atten­dorn eine Befra­gung bei den inner­städ­ti­schen Ein­zel­händ­lern durch.

Die Umfra­ge hat das Ziel, nähe­re Aus­sa­gen zur Qua­li­tät und zur Ent­wick­lungs­per­spek­ti­ve der Ein­zel­han­dels­si­tua­ti­on in Atten­dorn zu erhal­ten und ein Stim­mungs­bild ein­zu­fan­gen. Es wer­den daher unter ande­rem Fra­gen zur Ein­schät­zung der Stär­ken und Schwä­chen des Atten­dor­ner Ein­zel­han­dels, zur Geschäfts­struk­tur, zu erfolg­ten bzw. geplan­ten Inves­ti­tio­nen, zu den Öff­nungs­zei­ten und ange­bo­te­nen Mar­ken gestellt. Letz­te­res dient zur Erstel­lung eines Mar­ken­ver­zeich­nis­ses für den neu­en Inter­net­auf­tritt, den die Wer­be­ge­mein­schaft zur­zeit plant.

„Wir erar­bei­ten zur­zeit einen eige­nen Inter­net­auf­tritt, um uns auch online gemein­sam zu prä­sen­tie­ren. Die Inter­net­sei­te wird unter ande­rem ein Mar­ken­ver­zeich­nis beinhal­ten, das die gro­ße Viel­falt der Ein­kaufs­mög­lich­kei­ten ver­deut­li­chen soll. Denn vie­le wis­sen gar nicht, was wir Händ­ler alles anbie­ten, das wol­len wir ändern. Des­halb ist es uns auch wich­tig, dass jeder Ein­zel­händ­ler mit­macht, auch die Händ­ler, die bis­her noch nicht in der Wer­be­ge­mein­schaft sind“, erzählt Chris­ti­an Sprin­gob über die Arbeit der Werbe-gemeinschaft.

Der Fra­ge­bo­gen wur­de daher gemein­sam mit der Wer­be­ge­mein­schaft ent­wi­ckelt, um ziel­ge­rich­tet Infor­ma­tio­nen zu erhal­ten, die als Grund­la­ge für die Arbeit der Wer­be­ge­mein­schaft und der Han­se­stadt Atten­dorn die­nen. „Wir füh­ren die­se Umfra­ge durch, damit wir auf bestehen­de und ins­be­son­de­re ungüns­ti­ge Struk­tu­ren reagie­ren kön­nen. So sol­len bei­spiels­wei­se nähe­re Erkennt­nis­se über das Miet­preis­ni­veau erlangt wer­den. Dar­über hin­aus hilft es uns, früh­zei­tig Infor­ma­ti­on von geplan­ten Geschäfts­auf­ga­ben zu erlan­gen, um bei der Orga­ni­sa­ti­on der Nach­fol­ge bzw. Nach­mie­ter­su­che aktiv tätig zu wer­den und die Ent­wick­lun­gen ein­schät­zen zu kön­nen“, erklärt Kris­tin Mey­er von der Han­se­stadt Atten­dorn die Ziel­set­zung der Befra­gung aus Sicht der Stadtverwaltung.

Die Ergeb­nis­se wer­den dar­über hin­aus auch in den Pro­zess der aktu­el­len Innen­stadt­ent­wick­lung ein­flie­ßen. „Wir erwar­ten mit der Umfra­ge zusätz­li­che wich­ti­ge Infor­ma­tio­nen, die wir für eine zukunfts­ori­en­tier­te Ent­wick­lung unse­rer Innen­stadt brau­chen. Denn unser Ziel ist es, soweit wir Ein­fluss haben, die Rah­men­be­din­gun­gen für den Ein­zel­han­del und auch die Gas­tro­no­mie zu opti­mie­ren. Denn Bei­des brau­chen wir für eine leben­di­ge und viel­sei­ti­ge Innen­stadt“, ergänzt Bür­ger­meis­ter Wolf­gang Hilleke.

In den kom­men­den Tagen wird hier­für ein Fra­ge­bo­gen an alle Händ­ler in der Innen­stadt ver­sen­det. Die Han­se­stadt Atten­dorn und die Wer­be­ge­mein­schaft Atten­dorn bit­ten um Unter­stüt­zung und hof­fen auf eine gro­ße Beteiligung.

Für wei­ter­ge­hen­de Infor­ma­tio­nen und Erläu­te­run­gen zur Befra­gung steht Kris­tin Mey­er von der Stabs­stel­le Inte­gra­ti­ve Stadt­ent­wick­lung der Han­se­stadt Atten­dorn unter Tele­fon 02722/64–208, E‑Mail: k.​meyer@​attendorn.​org ger­ne zur Verfügung.

Bild­zei­le: „fragebogen_einzelhaendler.jpg“: In den kom­men­den Tagen wird ein Fra­ge­bo­gen an alle Händ­ler in der Innen­stadt versendet.