Feu­er­wehr sagt Dan­ke an alle Hel­fer wäh­rend der Hochwassereinsätze

Mesche­de.  Die Frei­wil­li­ge Feu­er­wehr von Mesche­de bedankt sich bei ihren Ein­satz­kräf­ten eben­so wie für die Unter­stüt­zung aus der Bevöl­ke­rung und teilt mit: „Wir als Frei­wil­li­ge Feu­er­wehr der Stadt Mesche­de möch­ten uns bei Ihnen allen für die Hil­fe und tat­kräf­ti­ge Unter­stüt­zung bei den Hoch­was­ser­ein­sät­zen vom 14. und 15. Juli 2021 herz­lich bedanken”,

Neben unseren Einsatzkräften sind auch Spontanhelfer aus der Bevölkerung am Sandsäckebefüllen

Neben Ein­satz­kräf­ten waren auch Spon­tan­hel­fer aus der Bevöl­ke­rung am Sandsäckebefüllen

„Gemein­sam sind wir stark für unse­re Hei­mat­stadt Meschede…”

DAN­KE an unse­re Ein­satz­kräf­te, die auch die gan­ze Nacht über, vor allem im Orts­teil Ber­ge, im Ein­satz waren.

DAN­KE an das DRK Orts­ver­ein Mesche­de / Eslo­he für die gewohnt gute Zusam­men­ar­beit und die Zube­rei­tung der Einsatzstellenverpflegung.

DAN­KE an die Trans­port- und Bau­un­ter­neh­mer, die uns mit ihrem Fuhr­park tat­kräf­tig unter­stütz­ten um Sand und Sand­sä­cke an die vie­len Ein­satz­stel­len zu trans­por­tie­ren. Auch an die Land­wir­te die mit ihren Trak­to­ren unterstützten.

Die Fir­ma Roth posi­tio­niert Big­Pags zum Hoch­was­ser­schutz mit­tels Kran. (Fotos: Frei­wil­li­ge Feu­er­wehr Meschede)

DAN­KE auch an die vie­len Spon­tan­hel­fer aus der Bevöl­ke­rung, die sich in die Men­schen­ket­te ein­reih­ten um Sand­sä­cke zu bewe­gen oder die­je­ni­gen die zum Sand­sä­cke befül­len erschie­nen sind. Beein­dru­ckend zu sehen wie so eine Dorf­ge­mein­schaft in sol­chen Situa­tio­nen zusammenhält.

DAN­KE auch an alle die ein­fach ein net­tes Wort des Dan­kes an die Ein­satz­kräf­te auf den Lip­pen hatten.

„Wenn wir die vie­len Bil­der aus den ande­ren Tei­len Nord­rhein-West­fa­lens oder Rhein­land-Pfalz sehen sind wir in Mesche­de ver­gleichs­wei­se sehr glimpf­lich davon gekom­men. Wir sind froh, dass bei uns im Stadt­ge­biet Mesche­de kein Mensch kör­per­lich und gesund­heit­lich zu Scha­den gekom­men ist und wir auch kei­ne Gebäu­de­ein­stür­ze zu ver­zeich­nen hat­ten”, so die Feu­er­wehr von Meschede)

(Quel­le: Frei­wil­li­ge Feu­er­wehr der Stadt Meschede)