Bür­ger­freund­li­che Hot­line zu Fra­gen rund um die Coro­na regeln

11. November 2020
von Redaktion

Anfra­gen zu Coro­na an die Stadt­ver­wal­tung stel­len – tele­fo­nisch oder per E‑Mail

Bür­ger­meis­ter Ralf Paul Bittner

Arns­berg. Der­zeit stei­gen die Coro­na-Fall­zah­len und durch schär­fe­re Regeln ver­su­chen wir, die Aus­brei­tung des Coro­na-Virus ein­zu­däm­men oder gar zu ver­hin­dern. Neben den Rege­lun­gen der Lan­des­re­gie­rung wur­den auf ört­li­cher Ebe­ne wei­te­re Rege­lun­gen getroffen.
„Für vie­le Betrof­fe­ne erge­ben sich hier­zu Fra­gen zu fast allen Lebens­be­rei­chen. Bis­lang wur­den die unter­schied­li­chen Fra­gen in den jewei­li­gen Fach­ab­tei­lun­gen der Stadt­ver­wal­tung beant­wor­tet. Das haben wir jetzt res­sour­cen­scho­nen­der und bür­ger­freund­li­cher gestal­ten kön­nen“, so Bür­ger­meis­ter Ralf Paul Bittner.
Fra­gen per Hot­line oder E‑Mail 
Durch die Ein­rich­tung einer Hot­line besteht für Bürger*innen nun die Mög­lich­keit, die eige­nen Fra­gen zen­tral an eine Hot­line zu stel­len, ohne die zustän­di­ge Stel­le aus­fin­dig machen zu müs­sen. Die Hot­line wur­de nun ein­ge­rich­tet und steht ab sofort über die Tele­fon­num­mer 02932 201‑1130 zur Ver­fü­gung. Wer lie­ber schrei­ben möch­te, kann sein Anlie­gen per E‑Mail an die E‑Mail-Adres­se corona-​auskunft@​arnsberg.​de sen­den und bekommt eine
Ant­wort dann per E‑Mail zugesandt.
„Durch die Nut­zung eines Wis­sens­ma­nage­ments kön­nen umfang­reich sehr vie­le Fra­gen zum The­ma Coro­na-Virus direkt zen­tral beant­wor­tet wer­den“, so Bitt­ner weiter.