WAZ: Eon-Chef bedauert Londons harten Brexit-Kurs Teyssen hofft auf Austrittsverhandlungen mit Augenmaß

von Dorfinfo Euro-Press - - Veröffentlicht am 23. 01 2017
Essen (ots) – Eon-Chef Johannes Teyssen hat sich enttäuscht über den harten Brexit-Kurs von Premierministerin Theresa May geäußert. „Der Wert enger Partnerschaften wird heutzutage leider zunehmend weniger wertgeschätzt. Das bedauere ich als überzeugter Europäer und Transatlantiker“, sagte Teyssen der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ, Mittwochausgabe).

Trotzdem respektiere er „die demokratische Entscheidung in Großbritannien für den eigenen Weg“. Zugleich äußerte Teyssen die Hoffnung, dass London und Brüssel „jetzt mit Augenmaß und dem Blick auf die längere Zukunft“ über die Modalitäten des Austritts verhandeln.

Eon zählt auch in Großbritannien zu den größten Energieversorgern mit 7,6 Millionen Kunden. „Klimaschutz und der Aufbau einer dezentralen und erneuerbaren Energiewirtschaft bleiben im Kern gemeinsames Anliegen diesseits und jenseits des Ärmelkanals“, betonte Teyssen.

autorisiertes Zitat: „Der Wert enger Partnerschaften wird heutzutage leider zunehmend weniger wertgeschätzt“

Pressekontakt: Westdeutsche Allgemeine Zeitung Zentralredaktion Telefon: 0201 – 804 6519 zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Print Friendly, PDF & Email
Tags

«zurück
Permanenter Link zu dieser Meldung:


Unser Angebot kann Beiträge, Texte enthalten die von externen Autoren stammen, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte externer Autoren ist stets der jeweilige Autor verantwortlich!




Artikel einreichen


Pin It
Dorfinfo.de DEIN Sauerland
© Das Copyright liegt beim jeweiligen Autor 2002-2017 - Alle Rechte vorbehalten
barrierefrei - privat - unparteilich - unabhängig - Impressum

google-news-partner Follow Dorfinfo on Twitter Dorfinfo bei Facebook

Copyright © Dorfinfo.de