Zur Startseite von DORFINFO-AKTUELL Community BF
Es sind 52160 Artikel im Achiv online
Samstag, 01.11.2014
Sie befinden sich im Archiv! Aktuelle Meldungen finden Sie direkt unter www.dorfinfo.de


Ernsting´s family

( Fotostrecke) Sauerländer Heimatbund wurde in Allendorf erstklassig aufgenommen



( Fotostrecke) Sauerländer Heimatbund wurde in Allendorf erstklassig aufgenommenSundern-Allendorf. Dass die Allendorfer schon Profis im Ausrichten von großen Veranstaltungen sind, haben sie in ihrem Jubiläumsjahr bei verschiedenen Gelegenheiten mehrfach bewiesen.
So klappte auch die große Mitgliederversammlung des Sauerländer Heimatbundes (SHB) am Samstag mit über 450 Gästen in der Schützenhalle erwartungsgemäß reibungslos und man hatte sich in der Titualarstadt Einiges einfallen lassen, um die Besucher gut zu unterhalten.
Das begann schon mit der Begrüßung, als die Luirlinge, die sonst als Alphornbläser bekannt sind, ein plattdeutsches "Mini-Musical" mit dem Titel "Graiken kumm ais mohl an't Finster...lot ues mohl vam Friggen kuiern" (frei übersetzt "Gretchen, komm erstmal ans Fenster, lass uns mal von der Liebe reden") belustigte. Dass es dabei nicht beim "Kuiern" blieb, stellte sich in der hinzugedichteten letzten Strophe heraus...!
Auch die plattdeutsch vorgetragene Begrüßungsrede des Fickeltünnes-Vorsitzenden Anton Lübke gehörte zu den Höhepunkten des Versammlungstages. Da hatten es die anderen Grußredner schwer!
 
Die üblichen Regularien konnten wie schon in den vorigen Jahren zügig über die Bühne gebracht werden. SHB-Vorsitzender Dieter Wurm und seine Stellvertreterin Wilma Ohly wurden einstimmig für drei weitere Jahre gewählt, dem Vorstand ohne Aussprache ebenfalls einstimmig Entlastung erteilt.
 
Bei den vier kurzen Thesenreferaten über das Thema "Lebensraum Dorf - die Zukunft unserer Dörfer" beeindruckte besonders Prof. Dr. Hubertus Halbfass zum Thema "Bauen im Dorf", ein Thema, das wegen der geplanten Gestaltungssatzung auch in Allendorf hoch aktuell ist.
 
Nach der leckeren Erbsensupe begannen die Exkursionen in die nähere Umgebung.
In einer beeindruckenden Führung erfuhren die Besucher der Wocklumer Luisenhütte viel über die einmalige Industrieanlage, die im vergangenen Jahr aufwändig restauriert und nach neuesten museumpädagogischen Gesichtspunkten gestaltet wurde.
Auf Schloss Melschede führte Schlossherr Dr. Christoph Freiher von Wrede die große Gruppe selbst durch die Räumlichkeiten.
Ungeahnte Einblicke in die beeindruckende Technik des Sorpestaudamms erhielten die Besucher, die auf Einladung des Ruhrverbandes an den Sorpesee gefahren waren.
Die Führung in der spätromanischen Christuskirche in Plettenberg litt etwas unter der schlechten Akustik, während in der Lambertus-Kirche in Affeln besonders der Altar beeindruckte.
Eine Stadtführung in einem Ort mit 1600 Einwohnern - das ist zuerst einmal ungewühnlich, aber Fickeltünnes-Vorsitzender Anton Lübke konnte viel Spannendes aus der 600jährigen Stadtgeschichte berichten.
Mit dem Vorsitzenden des Sunderner Heimatbundes, Dr. Friedrich Schulte-Kramer, erkundete eine andere Besuchergruppe 3000 Jahre Geschichte auf dem Allendorfer Geschichtswanderweg.
Nach einer musikalisch begleiteten Kaffeepause in der Schützenhalle schloss der traditionelle plattdeutsche Gottesdienst mit den Pastören Friedel Taprogge (Allendorf), Karl Tewes (Arnsberg-Bergheim) und Joachim Prunzel (Langscheid) den Tag ab.
 
Alle Besucher wurden für das nächste Wochenende nach Allendorf eingeladen, denn der mittelalterliche Markt verspricht der große Höhepunkt des Jubiläumsjahrs zu werden.
 
 Weitere Fotos finden Sie unter dem Menü Fotostrecke

 

 
« zurück

(veröffentlicht bei www.dorfinfo.de am 26.08.2007 )

« zurück


   Seite per E-Mail empfehlen


Permanenter Link zu dieser Meldung:

Wir freuen uns, wenn Sie z.B. auf Ihrer Webseite auf Dorfinfo.de linken. Für die Inhalte dieser Meldung ist nicht Dorf!nfo.de sondern nur der jeweilige Autor verantwortlich! Daher kann Dorfinfo.de keinerlei Gewähr für die Richtigkeit aller veröffentlichten Informationen leisten!