Südwestfalen: Ein Workshop, der auf Einladung der Südwestfalen Agentur GmbH an der University of Applied Sciences Europe GmbH (UE) in Iserlohn stattfand.

von Hans-Cramer - - Veröffentlicht am 6. 12 2017

Südwestfälische Hochschulen zeigen großes Interesse an Regionalmarketing-Konzept für Studierende

Eine starke Allianz: Erstmals trafen sich mehr als 30 Vertreter der
Universität Siegen, der Hochschule Hamm-Lippstadt, der Fachhochschule Südwestfalen
und der University of Applied Sciences Europe (UE) auf Einladung der Südwestfalen
Agentur zu einem gemeinsamen Regionalmarketing-Workshop.
Foto: Südwestfalen Agentur

Südwestfalen, 7. Dezember 2017. Zum ersten Mal versammelten sich
Vertreter der Hochschulen in Südwestfalen zu einem Workshop, der auf
Einladung der Südwestfalen Agentur GmbH an der University of Applied
Sciences Europe GmbH (UE) in Iserlohn stattfand. Gemeinsam erarbeiteten
mehr als 30 Lehrende, Studierende und weitere Hochschulmitarbeiter
mögliche Regionalmarketing-Maßnahmen für die Zielgruppe der
Studierenden in Südwestfalen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Viele
interessante Ideen und ein großes Interesse an einer weiteren
Zusammenarbeit.

Foto: Südwestfalen Agentur

Marie Ting, Leiterin des Geschäftsbereichs Regionalmarketing und
Kommunikation bei der Südwestfalen Agentur, freute sich über die rege
Teilnahme und das große Interesse der Hochschulen, gemeinsam daran zu
arbeiten, die positive Wahrnehmung der Region bei Studierenden zu stärken. Das
Ziel: Südwestfalen als attraktiven Arbeits-, Studien- und Lebensort zu
vermitteln, um Akademiker langfristig an die Region zu binden. Die
südwestfälischen Hochschulen spielen dabei eine bedeutende Rolle. „Wir müssen
gemeinsam als Region auftreten, mit starken Arbeitgebern und starken
Hochschulen.“ betont Herr Prof. Dr. Daniel Kaltofen, Pro-Rektor für Lehre und
Prodekan Finance & Management der UE, und fügt hinzu: „Deshalb brauchen wir
eine Art „akademisches“ Regionalmarketing.“
Viele spannende Impulse
Wie können die Botschaften Südwestfalens an die Studierenden vermittelt
werden? Wie können Studierende einen Einblick in südwestfälische Unternehmen
bekommen und wie kann das Bewusstsein für Südwestfalen als attraktiver
Lebensraum gestärkt werden? In kleinen Arbeitsgruppen sammelten die
motivierten Workshop-Teilnehmer Ideen, um Antworten auf diese Fragen zu
geben.
Wie wichtig zielgruppengenaue Angebote sind, wurde in der anschließenden
Diskussion deutlich. Südwestfalen-Pakete mit regionalen Produkten für
Erstsemester und Studienabgänger, die verstärkte Zusammenarbeit mit
heimischen Unternehmen sowie ein digitales Gutscheinheft für Studierende
waren nur einige Ideen der Teilnehmer. Die Vertreter der südwestfälischen
Hochschulen waren sich schnell einig: Der Austausch auf südwestfälischer Ebene
liefert wertvolle Ansätze für weitere Projekte, die gemeinsam erdacht und
umgesetzt werden können. Auch vor dem Hintergrund der Digitalisierung und des
wachsenden Bedarfs an qualifizierten Arbeitskräften sei es sinnvoll, die Kräfte zu
bündeln.
Eine gelungene Auftaktveranstaltung
„Wir sind begeistert uns in diesem Rahmen miteinander austauschen und
voneinander lernen zu können. Diese Veranstaltung ist ein Zeichen, dass die
Region noch weiter zusammenwächst“, begrüßten die Teilnehmer das
Zusammenkommen. Der in dieser Form bislang einmalige Austausch der
Universität Siegen, der Fachhochschule Südwestfalen, der Hochschule HammLippstadt
(HSHL) und der University of Applied Sciences Europe (UE) zu einer
gemeinsamen Marketingstrategie für die Perspektiven in der Region hat großes
Potenzial, so die Teilnehmer. „Gemeinsam können wir eine wirklich starke
Allianz der Hochschulen in Südwestfalen bilden!“
Saskia Haardt und Lisa Probian, Projektmanagerinnen von PERSPEKTIVE
Südwestfalen, freuen sich über den vielfältigen Input und das positive Feedback
zu bereits bestehenden Maßnahmen im Hinblick auf Studierende in
Südwestfalen. „Der Workshop war eine gelungene Auftaktveranstaltung“,
resümiert Lisa Probian am Ende der Veranstaltung. Auch die Teilnehmer freuen
sich auf den weiteren Austausch. In den nächsten Wochen sollen die Ideen mit
den Hochschulvertretern im Hinblick auf ihre Praxistauglichkeit diskutiert und im
Sinne eines strategischen Gesamtkonzepts weiterentwickelt werden.
PERSPEKTIVE Südwestfalen will Wahrnehmung der Region schärfen
Das Projekt PERSPEKTIVE widmet sich unter dem Dach des Regionalmarketings
gezielt dem Binden und Integrieren von neu zuziehenden Fach- und
Führungskräften und dem verbesserten Halten von heimischem Absolventen an
Schulen und Hochschulen durch eine Schärfung der Wahrnehmung der Region.
Die Idee zum diesem Projekt entstand aus den Runden Tischen „Willkommen in
Südwestfalen“. Unterstützt wird PERSPEKTIVE mit rund 300.000 Euro bis 2019
aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), die
Gesamtkosten belaufen sich im Projektzeitraum auf gut 485.000 Euro.

Print Friendly, PDF & Email
Permanenter Link zu dieser Meldung:


Unser Angebot kann Beiträge, Texte enthalten die von externen Autoren stammen, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte externer Autoren ist stets der jeweilige Autor verantwortlich!




Artikel einreichen


Dorfinfo.de DEIN Sauerland
© Das Copyright liegt beim jeweiligen Autor 2002-2017 - Alle Rechte vorbehalten
barrierefrei - privat - unparteilich - unabhängig - Impressum

google-news-partner Follow Dorfinfo on TwitterDorfinfo bei Facebook

Copyright © Dorfinfo.de