RC Sorpesee verliert weitere Leistungsträgerin – Lena Vedder vor dem Wechsel in die 1. Bundesliga

von Dorfinfo Lokal Press - - Veröffentlicht am 18. 05 2017

Sundern-Langscheid. Nach dem Abschied der jungen Annahme-Außen Spielerin Henrike Axt in Richtung Auslandsstudium in den USA verliert der RC Sorpesee im Hinblick auf die kommenden Herausforderungen in der Dritten Liga eine weitere Leistungsträgerin. Stand der Abgang von Henrike Axt für alle Beteiligten schon länger fest, so trifft der zusätzliche Verlust seiner Diagonalangreiferin den RC Sorpesee kurzfristig und auf Basis starker Bewegungen auf dem Spielerinnenmarkt in der 1. Bundesliga.

Die sportlichen Wurzeln der angehenden Chemieingenieurin und langjährigen Sympathieträgerin aus Bergheim liegen beim TV Neheim, von dem Lena Vedder mit 15 Jahren zum RC Sorpesee wechselte. Auf Basis ihrer guten Grundausbildung führte ihr Weg von der Oberliga bis letztlich in die zweite Bundeliga, unterbrochen durch einen kurzen Aufenthalt in den USA und der damit verbundenen einjährigen Pause beim RCS. Eine kontinuierliche Entwicklung, die die Beteiligten am Sorpesee natürlich gerne fortgesetzt hätten. „Wir haben keine einzige Spielerin, die ihren Leistungszenit erreicht hat, da macht Lena ganz sicher keine Ausnahme!“ kommentiert ihr Ex-Co-Trainer Linus Tepe das Leistungsvermögen Vedders. Mit Stand der abgelaufenen Saison in der zweiten Bundesliga ist die RCS Diagonale neben Ex-RCSlerin Kimberly Drewniok aber bereits eine der vielversprechendsten jungen deutschen Spielerinnen auf der Diagonal und Annahme-Außen Position. Ein Umstand der natürlich auch höherklassigen Vereinen nicht verborgen blieb und sie jüngst auf den Plan rief aktiv zu werden.

Neben dem weinenden Auge und den verschlechterten sportlichen Aussichten für die kommende Saison gibt es auf Seiten des RCS aber auch zumindest ein halbes lachendes Auge. Wieder einmal hat eine in Langscheid großgewordene Spielerin den Sprung in den ausschließlichen Profibereich geschafft und hat große Chancen sich dort zu etablieren. „Mein Dankeschön geht an alle Trainer, Co-Trainer, Physiotherapeuten und allen voran die Teams in denen Lena die letzten 6 Jahre aktiv war. Ohne dieses Umfeld macht man als Spielerin gar nichts.“ schätzt RCS Trainer Julian Schallow die Situation ein. Dieses Umfeld wird hoffentlich auch in der Zukunft weiter so erfolgreich zusammenarbeiten und wünscht viel Erfolg, etwas Glück und einen langen Atem bei den kommenden sportlichen Herausforderungen – für beide Seiten…

 Bild von Ralf Litera zeigen Lena bei einer ihrer Flugeinlagen in Sundern und im Jubel mit ihren Mannschaftskolleginnen!

 Wie Freddy Mercury es schon auf den Punkt brachte: „The show must go on!“

Tags

«zurück
Permanenter Link zu dieser Meldung:


Unser Angebot kann Beiträge, Texte enthalten die von externen Autoren stammen, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte externer Autoren ist stets der jeweilige Autor verantwortlich!




Artikel einreichen


Pin It
Dorfinfo.de DEIN Sauerland
© 2002-2017 by J.W. - 59846 Sundern - Alle Rechte vorbehalten
barrierefrei - privat - unparteilich - unabhängig - Impressum

google-news-partner Follow Dorfinfo on Twitter Dorfinfo bei Facebook

Copyright © Dorfinfo.de