POL-DO: Wenn die Flex doch nur leiser gewesen wäre…

von Dorfinfo Lokal Press - - Veröffentlicht am 14. 01 2018
Dortmund (ots) – Lfd. Nr.: 0081

Wenn die Flex leiser gewesen wäre, dann hätten die Einbrecher in der Nacht zu Sonntag (14. Januar) vielleicht eine Chance gehabt, den Tresor zu knacken und unentdeckt mit ihrer Beute flüchten zu können…

War sie aber nicht – …und das ist auch gut so!

Eine Zeugin wurde nach eigenen Angaben auf den nächtlichen Baulärm im Bereich einer Veranstaltungszentrums aufmerksam. Irritiert über die Geräusche von Flex und einer Bohrmaschine sowie dem Wissen, dass sich eigentlich niemand mehr um diese Uhrzeit dort aufhalten dürfte, alarmierte sie um 2.29 Uhr die Polizei. Dabei behielt sie den Bereich im Blick und schilderte auch, wie zwei unbekannte Männer kurz vor Eintreffen der Beamten aus dem Gebäude flüchteten.

Doch zumindest die Flucht eines Tatverdächtigen endete kurz darauf: Polizeibeamte nahmen den Mann noch im unmittelbaren Nahbereich fest. Bei seiner Festnahme versuchte der Tatverdächtige einen Schlüsselbund weg zu werfen – diesen stellten die Beamten sicher.

Die Ermittlungen vor Ort ergaben, dass sich die Männer – bei dem Festgenommenen handelt es sich um einen 31-jährigen Dortmunder – über ein Fenster Zugang zu dem weitläufigen Gebäude verschafft hatten. Ziel war wohl der Tresor einer ansässigen Firma. Auf dem Weg zu ihrem Ziel gingen sie mit allem was ihnen im Weg stand, nicht zimperlich um: Sie entfernten Glaselemente, durchbrachen Wände mit Brecheisen und Vorschlaghämmern und flexten einen Tresor weitestgehend auf. Eigentlich fehlte den Einbrechern nicht mehr viel – an drei Seiten des begehrten Objektes war die Flex bereits zum Einsatz gekommen als der Lärm die Zeugin auf den Plan rief.

Die Polizeibeamten nahmen den Dortmunder fest. Das Gebäude durchsuchten sie nach weiteren Mittätern. Hier kam auch ein Diensthund der Polizei zum Einsatz. Allerdings blieb die Suche erfolglos.

Der sichergestellte Schlüssel passte zu einem Auto, welches in der Nähe geparkt war. Die Beamten ordneten die Sicherstellung des Pkw an. Angaben zu den Tatvorwürfen machte der Tatverdächtige nur teilweise und widersprüchlich, dann schwieg er.

Die Ermittlungen auch zu dem flüchtigen zweiten Unbekannten dauern an.

Die “Nacht-Ruhe” war dank der Zeugin nach dem Polizeieinsatz wieder hergestellt!

Hinweis an alle Medienvertreter: Rückfragen zum Sachverhalt können Sie zu den üblichen Bürozeiten der Pressestelle, Montag – Freitag in der Zeit von 7 bis 21 Uhr, an diese richten.

Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund Cornelia Weigandt Telefon: 0231-132 1022 Fax: 0231 132 9733 E-Mail: pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de https://dortmund.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

0Shares
Tags
Permanenter Link zu dieser Meldung:


Unser Angebot kann Beiträge, Texte enthalten die von externen Autoren stammen, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte externer Autoren ist stets der jeweilige Autor verantwortlich!


Dorfinfo.de DEIN Sauerland
© Das Copyright liegt beim jeweiligen Autor 2002-2018 - Alle Rechte vorbehalten
barrierefrei - privat - unparteilich - unabhängig - Impressum / Datenschutzerklärung

google-news-partner Follow Dorfinfo on Twitter Dorfinfo bei Facebook

Copyright © Dorfinfo.de