Nachhaltigkeitsindikatoren objektiv gemessen

von Dorfinfo Euro-Press - - Veröffentlicht am 23. 01 2017
Wiesbaden (ots) – Am 11. Januar hat das Bundeskabinett die Neuauflage 2016 der Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie beschlossen, die an die 17 internationalen Entwicklungsziele (SDGs) der Agenda 2030 der Vereinten Nationen angepasst wurde. Wie bereits seit dem Jahr 2006 wird auch mit der Neuauflage 2016 das Statistische Bundesamt (Destatis) damit beauftragt, die Indikatoren der Nachhaltigkeitsstrategie fachlich unabhängig darzustellen und über deren Entwicklung objektiv zu berichten.

Mit dem aktuellen Indikatorenbericht 2016 legt das Statistische Bundesamt (Destatis) seinen sechsten Bericht vor. Er hat mit seinen insgesamt 63 von der Bundesregierung beschlossenen Indikatoren zu den 17 Themenfeldern der SDGs sowohl die direkte wirtschaftliche, soziale und ökologische Entwicklung in Deutschland als auch die Außenwirkung und die internationale Zusammenarbeit im Blick. Dabei sind weiterhin alle Themenbereiche der bisherigen nationalen Nachhaltigkeitsstrategie Bestandteil der Neuauflage 2016. Durch die stärkere internationale Ausrichtung sind weitere Themenbereiche wie Armut, Wasser und Sanitärversorgung, nachhaltige Konsum- und Produktionsmuster sowie Meere hinzugekommen. Dadurch hat sich die Anzahl der Indikatoren zur Messung der nachhaltigen Entwicklung im Vergleich zur bisherigen Strategie von 38 auf 63 erhöht.

Im Indikatorenbericht des Statistischen Bundesamtes wird mit einem Bewertungssystem anhand einheitlicher Kriterien die Entwicklung und voraussichtliche Zielerreichung aller Indikatoren beurteilt. Die bereits bekannte Darstellungsform mit den „Wettersymbolen“, die eine schnelle Einschätzung der Entwicklung des jeweiligen Indikators ermöglicht, wird beibehalten. Derzeit entwickeln sich 47 der 63 Indikatoren in Richtung der angestrebten Zielwerte. 9 Indikatoren aus unterschiedlichen Bereichen weisen einen gegenläufigen Trend auf. Beispielsweise nimmt der Anteil übergewichtiger Erwachsener kontinuierlich zu und liegt nun bei rund 14 %. Zudem erhöht sich der Anteil der Messstellen, an denen der Schwellenwert für Nitrat im Grundwasser eingehalten wird, nicht und liegt seit Jahren unverändert bei rund 82 %. Genauere Hintergrundinformationen zu allen Indikatoren und deren Entwicklung werden detailliert im Indikatorenbericht 2016 des Statistischen Bundesamtes erläutert.

Die vollständige Pressemitteilung (inklusive PDF-Version) sowie weitere Informationen und Funktionen sind im Internet-Angebot des Statistischen Bundesamtes unter http://www.destatis.de/presseaktuell zu finden.

Weitere Auskünfte gibt: Sven Kaumanns, Telefon: +49 (0) 611 / 75 85 55, www.destatis.de/kontakt

Rückfragen an obigen Ansprechpartner oder an: Statistisches Bundesamt Pressestelle E-Mail: presse@destatis.de

Original-Content von: Statistisches Bundesamt, übermittelt durch news aktuell

Print Friendly, PDF & Email
Tags

«zurück
Permanenter Link zu dieser Meldung:


Unser Angebot kann Beiträge, Texte enthalten die von externen Autoren stammen, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte externer Autoren ist stets der jeweilige Autor verantwortlich!




Artikel einreichen


Pin It
Dorfinfo.de DEIN Sauerland
© Das Copyright liegt beim jeweiligen Autor 2002-2017 - Alle Rechte vorbehalten
barrierefrei - privat - unparteilich - unabhängig - Impressum

google-news-partner Follow Dorfinfo on Twitter Dorfinfo bei Facebook

Copyright © Dorfinfo.de