Mitteldeutsche Zeitung: zu AfD und Presse

von Dorfinfo Euro-Press - - Veröffentlicht am 23. 01 2017
Halle (ots) – Zahlreiche Journalisten, darunter von den öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten, vom „Spiegel“ und von der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“, sollen keinen Zutritt zu einem Treffen erhalten, das die AfD am 21. Januar gemeinsam mit Rechtspopulisten aus Frankreich und den Niederlanden in Koblenz veranstaltet. Man fühlt sich dabei direkt an die Praxis der rechtsextremen NPD erinnert, die es gern ebenso hielt mit den Medien. Mit den vollmundigen Bekundungen der AfD, wie sehr ihr die Demokratie am Herzen liege, lässt sich die am Donnerstag bekannt gewordene Zensur der öffentlichen Meinungsbildung jedenfalls nicht vereinbaren. Die Partei disqualifiziert sich damit selbst. Heute trifft es die „Lügenpresse“, morgen vielleicht andere, der AfD unliebsame Gruppen. Als Demokrat muss man sich jetzt wehren.

Pressekontakt: Mitteldeutsche Zeitung Hartmut Augustin Telefon: 0345 565 4200

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Print Friendly, PDF & Email
Tags

«zurück
Permanenter Link zu dieser Meldung:


Unser Angebot kann Beiträge, Texte enthalten die von externen Autoren stammen, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte externer Autoren ist stets der jeweilige Autor verantwortlich!




Artikel einreichen


Pin It
Dorfinfo.de DEIN Sauerland
© Das Copyright liegt beim jeweiligen Autor 2002-2017 - Alle Rechte vorbehalten
barrierefrei - privat - unparteilich - unabhängig - Impressum

google-news-partner Follow Dorfinfo on Twitter Dorfinfo bei Facebook

Copyright © Dorfinfo.de