Erzeugerpreise April 2018: + 2,0 % gegenüber April 2017

von Dorfinfo Euro-Press - - Veröffentlicht am 18. 05 2018
Wiesbaden (ots) – Erzeugerpreise gewerblicher Produkte, April 2018 * + 0,5 % zum Vormonat * + 2,0 % zum Vorjahresmonat

Die Erzeugerpreise gewerblicher Produkte lagen im April 2018 um 2,0 % höher als im April 2017. Im März 2018 hatte die Jahresveränderungsrate bei + 1,9 % gelegen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, stiegen die Erzeugerpreise im April gegenüber dem Vormonat um 0,5 %.

Die Preisentwicklung bei Energie wirkte sich im April 2018 am stärksten auf die Entwicklung der Erzeugerpreise insgesamt aus. Energie war im April 2018 um 3,2 % teurer als ein Jahr zuvor. Gegenüber März 2018 stiegen die Energiepreise um 1,2 %. Ohne Berücksichtigung von Energie waren die Erzeugerpreise um 1,6 % höher als im April des Vorjahres. Gegenüber März 2018 stiegen sie um 0,2 %.

Vorleistungsgüter waren im April 2018 um 2,1 % teurer als im April 2017. Gegenüber dem Vormonat März stiegen diese Preise um 0,2 %. Metalle kosteten 3,5 % mehr als im April 2017 (+ 0,5 % gegenüber März 2018). Dabei war Walzstahl im Vorjahresvergleich um 6,1 % teurer (+ 1,1 % gegenüber März 2018), Betonstahl verteuerte sich sogar um 16,1 % (- 0,1 % gegenüber März 2018). Chemische Grundstoffe kosteten 2,1 % mehr als ein Jahr zuvor, gegenüber dem Vormonat stiegen die Preise um 0,5 %. Nur wenige Vorleistungsgüter waren billiger als ein Jahr zuvor. Hierzu gehörte synthetischer Kautschuk, der 9,9 % weniger kostete als im April 2017, sowie Edelmetalle und deren Halbzeug (- 13,9 %).

Die Preise für Verbrauchsgüter waren im April 2018 um 1,1 % höher als im April 2017, im Vergleich zum Vormonat März stiegen sie um 0,1 %. Nahrungsmittel kosteten im Jahresvergleich 1,0 % mehr. Gegenüber dem Vormonat März fielen hier die Preise geringfügig um 0,1 %. Die Preise für Butter waren 24,2 % höher als im April 2017, sie stiegen gegenüber dem Vormonat März um 4,2 %. Milch war 8,8 % teurer als im Vorjahresmonat, Backwaren kosteten 3,2 % mehr. Fleisch (ohne Geflügel) war hingegen 3,8 % billiger als ein Jahr zuvor (- 0,4 % gegenüber März 2018). Die Preise für Zucker waren sogar um 24,4 % niedriger als im April 2017 (- 1,6 % gegenüber März 2018).

Investitionsgüter waren im April 2018 um 1,2 % teurer als im April 2017 (+ 0,1 % gegenüber März 2018), Gebrauchsgüter kosteten 1,5 % mehr als im Vorjahresmonat (+ 0,2 % gegenüber März 2018).

Die vollständige Pressemitteilung mit Tabellen sowie weitere Informationen und Funktionen sind im Internet-Angebot des Statistischen Bundesamtes unter http://www.destatis.de/presseaktuell zu finden.

Weitere Auskünfte gibt: Gerda Gladis-Dörr, Telefon: +49 (0) 611 / 75 27 50, www.destatis.de/kontakt

Rückfragen an obigen Ansprechpartner oder an: Statistisches Bundesamt Pressestelle Telefon: +49 611-75 34 44 E-Mail: presse@destatis.de

Original-Content von: Statistisches Bundesamt, übermittelt durch news aktuell

0Shares
Tags
Permanenter Link zu dieser Meldung:


Unser Angebot kann Beiträge, Texte enthalten die von externen Autoren stammen, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte externer Autoren ist stets der jeweilige Autor verantwortlich!




Dein Dorfinfo.de bei Facebook


Dorfinfo.de DEIN Sauerland
© Das Copyright liegt beim jeweiligen Autor 2002-2018 - Alle Rechte vorbehalten
barrierefrei - privat - unparteilich - unabhängig - Impressum / Datenschutzerklärung

google-news-partner Follow Dorfinfo on Twitter Dorfinfo bei Facebook

Copyright © Dorfinfo.de